Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Urlaub während Corona:
Wie ist es auf Sardinien im Sommer 2021?

Sardinien
© CHECK24/Winterle
Hinweis
Die Informationen zu Einreise, Rückreise und Situation vor Ort beziehen sich auf den Reisezeitraum unserer Redakteurin vom 3. bis zum 10. Juli 2021. Seitdem können sich die genannten Konditionen bereits verändert haben, stets aktuelle Infos findet ihr auf unserer Übersichtsseite zu den Reisebestimmungen.

Sommer 2021 – das Fernweh ist riesig. Endlich habe ich mich getraut, die Reise nach Sardinien zu buchen. Die Stimmung in der Zeit vor dem Abflug schwankt zwischen Vorfreude und Bangen, ob alles wie geplant klappen würde. Wie ich meinen Urlaub auf der italienischen Insel im Mittelmeer erlebt habe und was es alles zu beachten gibt, könnt ihr hier nachlesen – und hoffentlich einige Tipps für euren eigenen Urlaub mitnehmen.


Lisa Volkmann
Lisa Volkmann CHECK24 Reise-Redaktion
Seit eineinhalb Jahren beschäftige ich mich nun mit den sich stetig ändernden Einreisebestimmungen vieler Länder seit Beginn der Pandemie. Dennoch hatte selbst ich plötzlich einige Fragen, als es um die Planung meines eigenen Urlaubs ging. Wo bekomme ich die nötigen Einreisedokumente? Was muss ich vor Ort beachten? Was gilt für die Heimkehr nach Hause? Um euch Klarheit zu verschaffen, erhaltet ihr hier einen persönlichen Reisebericht zum Urlaub während Corona.

Planung

Italien-Sardinien-CuncheddiHotel-Emotion_LVO© CHECK24/Volkmann

Nach mehreren aufgrund von Corona gestrichenen Reisen hatte ich durchaus Bedenken bei der Buchung eines weiteren Urlaubs. Das geschah schließlich recht kurzfristig. Zum sicheren Gefühl beigetragen haben letztendlich die voranschreitenden Impfquoten in Deutschland, flexible und kostenlos stornierbare Angebote sowie die niedrige Inzidenz auf Sardinien, die sich zum Reisezeitpunkt Anfang Juli im untersten einstelligen Bereich befand. Wie fast ganz Italien galt Sardinien als „weiße Zone“ mit kaum noch Einschränkungen aufgrund von Corona.

Reiseplanung für Sardinien im Sommer 2021

Unterkünfte

Je nach Reiseart – ob pauschal, individuell, Roadtrip, Hotel oder Ferienhaus – solltet ihr euch rechtzeitig um eine Bleibe bemühen. Zu meiner Reisezeit hatten auch die Italiener selbst Sommerferien, wodurch Hotels und Ferienwohnungen auf Sardinien schnell ausgebucht sein können. Meine Unterkunft habe ich zwei Monate vor Abreise gebucht.

Mietwagen auf Sardinien 

  • Für Sardinien ist ein Mietwagen sehr zu empfehlen, da der ÖPNV nur sporadisch ausgebaut ist.
  • Mit einem eigenen Pkw seid ihr viel flexibler unterwegs und könnt die Insel auf eigene Faust erkunden.
  • Das Leihauto sollte rechtzeitig hinzugebucht werden, da die Mietwagen auf den italienischen Inseln begrenzt verfügbar sind und in der Regel teurer werden, je kurzfristiger ihr bucht. Nur wenige Tage nach meiner Buchung hatte sich der Preis verdoppelt, eine Woche danach sogar verdreifacht!

Ausflüge

Italien-Sardinien-Maddalena-Boot_LVO© CHECK24/Volkmann

Je nach Reisezeit solltet ihr bestimmte Ausflüge vorab buchen. Falls ihr wie ich zur Hauptsaison verreist, wenn nicht nur in einigen deutschen Bundesländern, sondern auch in Italien schon Sommerferien sind, empfehle ich, besonders beliebte Touren wie beispielsweise Bootsausflüge im La-Maddalena-Archipel bereits etwa zwei Wochen vor der Reise zu buchen. Das geht bei zahlreichen Anbietern unkompliziert und günstig online.

Einreise

Allein in den 14 Tagen vor meinem Urlaub haben sich die Einreisebestimmungen für Sardinien zweimal geändert! Meine Empfehlung ist daher: Schaut vor Abreise alle paar Tage beim Auswärtigen Amt oder auf unserer stets aktuellen Einreise-Infoseite vorbei, ob es für euer Reiseziel etwas Neues gibt. Für die Einreise nach Sardinien musste (Stand Anfang Juli) die Online-Einreiseanmeldung für Italien durchgeführt werden. Zusätzlich war meine Einreise nur mit dem digitalen COVID-Zertifikat der EU erlaubt. Das heißt, ihr benötigt eine der folgenden offiziellen Bescheinigungen:

  • Vollständige Impfung (abgeschlossen mindestens 14 Tage vor Einreise)
  • Bescheinigung über eine Genesung von COVID-19
  • Negativer PCR- oder Antigen-Schnelltest auf Englisch (bei Einreise maximal 48 Stunden alt)

Zum Einreisezeitpunkt war ich zwar bereits doppelt geimpft, der Impfschutz jedoch noch nicht vollständig, da die zweite Impfung bei Einreise erst zwölf Tage zurücklag. Meine Reisebegleitung war einmalig geimpft. Wir brauchten demnach einen Test. Deshalb haben wir am Tag vor der Abreise in einem städtischen Testzentrum kostenfreie Antigen-Schnelltests durchführen lassen, deren Ergebnisse binnen 15 Minuten auf Deutsch und Englisch per E-Mail an uns übermittelt wurden. Diese haben wir in die Corona-Warn-App sowie die CovPass-App eingegeben. 

Hinweis
Wenn die digitale Version des Testbescheids oder der Impfung für euch nicht erhältlich ist, könnt ihr die Dokumente bei Einreise nach Sardinien auch in Papierform vorzeigen.
Corona-Banner-Impfen

Ablauf am Flughafen

Dokumentenmappe© CHECK24/Volkmann

Die ausgefüllte Einreiseanmeldung sowie das entsprechende COVID-Zertifikat musste ich bereits am Abreiseflughafen vorzeigen. Das geschieht entweder am Check-in-Schalter oder – für alle, die bereits vorab online eingecheckt haben – direkt am Gate vor dem Boarding.

Meine Empfehlung: Um lange Wartezeiten am Gate zu vermeiden, solltet ihr die benötigten Corona-Reisedokumente vorab am Airline-Schalter durchschauen lassen. Dabei bekommt ihr eine Markierung auf eurer Bordkarte oder am Handgepäck, dass alles geprüft wurde und korrekt ist. So erspart ihr euch und euren Mitreisenden einen weiteren Check der Corona-Dokumente am Gate.

Mein Tipp
Am Flughafen müsst ihr üblicherweise an mehreren Stationen eure Dokumente vorweisen. Damit ihr nicht jedes Mal aufs Neue in Rucksack oder Handtasche herumkramt, solltet ihr immer alles Nötige griffbereit haben. Dazu bietet sich eine spezielle Dokumentenmappe an – oder eben alles digital auf dem Smartphone. Diese Dokumente sollten stets parat sein:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Bordkarte
  • Einreiseanmeldung (wenn für euer Reiseziel benötigt)
  • COVID-Zertifikat (Impfausweis/Testbescheid/Genesungsnachweis)

Bei der Ankunft auf dem Flughafen von Olbia auf Sardinien mussten meine Dokumente durch den Vorab-Check in Deutschland nicht erneut geprüft werden. Somit können Touristen nach der Ankunft direkt sorgen- und bürokratiefrei in den Urlaub starten. Darin wird das Hauptbestreben des digitalen COVID-Zertifikats der EU deutlich: Innerhalb Europas sollen Reisen weitestgehend und sofern möglich nach wie vor ohne Grenzkontrollen erfolgen. 

Binnen 48 Stunden nach der Ankunft in Italien musste ich die Einreise dem zuständigen Gesundheitsamt melden. Für Sardinien stehen dafür eine Telefonnummer sowie eine E-Mailadresse bereit. Das Registrierungsformular, das bis kurz vor meinem Urlaub noch für Sardinien auszufüllen war, wurde seit Mitte Juni 2021 nicht mehr benötigt!

Hinweis
Seit meinem Reisezeitraum können sich die Bestimmungen schon wieder geändert haben. Informiert euch beim Auswärtigen Amt oder auf unserer Einreise-Infoseite über aktuelle Bedingungen.

Situation vor Ort

Italien-Sardinien-Weinberg-Ristorante-Emotion_LVO© CHECK24/Volkmann

Aufgrund der Einordnung Sardiniens als „weiße Zone“ innerhalb Italiens gab es zum Reisezeitpunkt vor Ort kaum noch Einschränkungen durch bestimmte Corona-Maßnahmen. Einzig die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bestand wie auch in Deutschland in Gebäuden sowie auf ausgewiesenen Parkplätzen. Zudem solltet ihr, wo immer möglich, in der Öffentlichkeit den in Italien geltenden Mindestabstand von einem Meter zu fremden Personen einhalten. Wo das nicht möglich ist, empfiehlt sich zu eurem und zum Schutz anderer auch das Tragen einer Maske im Freien.

Italien-Sardinien-Casa Stones2_LVO© CHECK24/Volkmann

Alle Hotels handhaben die Corona-Maßnahmen unterschiedlich. Neben der Maskenpflicht in öffentlichen Bereichen hat man die Pandemie in meiner Unterkunft nur am Frühstück gemerkt: Statt eines Buffets wurde das Frühstück am Platz serviert. Dazu konnte ich bereits am Vorabend per Zettel bestellen, was ich gern frühstücken möchte. Großer Vorteil: So wurde der Teller nicht übervoll beladen und die Hälfte hinterher weggeworfen, weil man nicht aufgegessen hat. Weitere Tipps, wie ihr euch als Hotelgast nachhaltig verhalten könnt, lest ihr in unserem Guide für grünes Reisen.

Weitere nützliche Tipps für Sardinien

Neben den Corona-Maßnahmen gibt es einige weitere Eigenheiten auf Sardinien, die mir vor meiner Reise nicht bewusst waren. Da sie jedoch erheblichen Einfluss auf den Urlaub haben können, sind folgende Hinweise gut zu wissen:

  • Pasta schlemmen: Wer nach Italien reist, möchte köstliche Nudelgerichte essen. Wider Erwarten ist Pasta auf Sardinien jedoch nicht so typisch wie im Rest des Landes! Die Küche ist an der Küste sehr meeresfrüchtelastig, im Inselinneren dominieren deftige Fleisch- und Gemüsegerichte.
  • Reservierungen: Wer zur Hauptsaison in Touristenhochburgen essen gehen möchte, sollte bestenfalls vorab reservieren. Das reicht meistens am gleichen Tag. In besonderes beliebten Lokalen lohnt es sich, einen oder zwei Tage vorher zu reservieren. Übrigens: Abends öffnen viele Restaurants erst gegen 19:30 oder 20 Uhr.
  • Parken ist kein Schnäppchen: Fast alle Parkplätze an den bekannten Stränden sind die meiste Zeit des Tages gebührenpflichtig. Dabei kann es je nach Lage teuer werden: Für manche Strände an der berühmten Costa Smeralda werden schon einmal 2,50 Euro pro Stunde fällig!
  • Immer Bargeld dabeihaben! Parkgebühren an Stränden sowie Trinkgeld müssen meist bar bezahlt werden. Im Restaurant ist zwar Kartenzahlung in der Regel möglich, Trinkgeld kann dabei jedoch nicht automatisch hinzugefügt werden.
  • Siesta bedenken: Von mittags bis etwa 16 Uhr können die Orte auf Sardinien selbst zur Hauptreisezeit wie ausgestorben sein – dann ist Siesta. Selbst Eiscafés, Shoppingstraßen und manche Lebensmittelgeschäfte schließen während der Ruhezeit.
  • Mobil sein: Sardinien wird gern als die Karibik des Mittelmeers bezeichnet. Bei übervollen Stränden und lauten Beachclubs geht das paradiesische Flair allerdings schnell verloren. Wer ruhigere Strände abseits der Hotspots sucht, muss sich auf weitere Fußwege zum Strand einstellen – oder direkt ein Boot mieten und die Buchten vom Wasser aus ansteuern.

Rückreise von Sardinien nach Deutschland

Emotion_Service_Coronatest_GettyImages-1248882404

Zu meinem Reisezeitpunkt war ganz Italien kein Corona-Risikogebiet. Eine Reisewarnung galt ebenfalls nicht. Somit war nach der Heimkehr nach Deutschland keine Quarantäne verpflichtend. Bei Einreisen nach Deutschland mit dem Flugzeug griff jedoch grundsätzlich eine Testpflicht – unabhängig davon, woher man kommt:

  • Für die Einreise auf dem Luftweg nach Deutschland wurde ein höchstens 48 Stunden alter, negativer Antigen-Schnelltest benötigt (Geimpfte und Genesene ausgenommen).
Das Zertifikat über den Negativ-Test, Impfung oder Genesung musste beim Check-in vorgelegt werden. Wer online eincheckt, zeigt das Zertifikat beim Boarding. Ohne entsprechenden Nachweis erhaltet ihr keinen Zutritt zum Flieger.

Zum Zeitpunkt meiner Rückreise aus Sardinien griff mein vollständiger Impfschutz, daher musste ich lediglich meinen Impfnachweis vorzeigen. Meine einmalig geimpfte Reisebegleitung unterlag hingegen der Testpflicht. Bereits vor der Abreise nach Sardinien hatte ich mich informiert, wo man den benötigten Antigen-Schnelltest durchführen lassen kann: Am Flughafen von Olbia gibt es ein spezielles Testzentrum, bei dem die Tests unkompliziert online gebucht werden können. Ein Antigen-Schnelltest kostet dort 45 Euro. Der Airport Cagliari verfügt ebenfalls über ein lokales Testcenter. Manche Hotels bieten zudem einen Service an, den Test direkt in der Unterkunft kostenpflichtig durchführen zu lassen.


Mein Tipp
Lisa Volkmann
Lisa Volkmann CHECK24 Reise-Redaktion
Vor Ort habe ich festgestellt, dass inzwischen viele größere Apotheken auf Sardinien ebenfalls Antigen-Schnelltests anbieten, die für die Reise nach Deutschland genutzt werden können. Diese waren erheblich günstiger als der Test am Flughafen: Wir haben in einer Apotheke in Olbia 25 Euro für einen Test gezahlt.
Zusammenfassung
Urlaub während Corona 2021 – das wirkt zunächst etwas kompliziert, ist es jedoch in der Regel gar nicht! Eine gute Vorbereitung ist beim Reisen in Corona-Zeiten Gold wert. Informiert euch zudem zeitig und vor allem regelmäßig über die geltenden Einreisebestimmungen für euer Traumziel. Lasst euch dabei nicht entmutigen von vermeintlich viel Bürokratie: Die Einreiseformulare sind meist schnell und einfach ausgefüllt. Und ganz wichtig: Bei Unsicherheiten könnt ihr euch immer an euren Reiseveranstalter, eure Airline, eure Unterkunft oder die CHECK24-Reiseberater wenden.
☎ Telefon: +89 24 24 11 33

@ E-Mail: reise@check24.de


Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Lisa Volkmann

Gletscherklettern in Alaska, Dschungelspaziergang in Peru, Roadtrip durch Deutschland oder auch mal süßes Nichtstun an so ziemlich jedem Ozean: Ich durfte bereits viele spannende Orte dieser Welt entdecken. Als Online-Redakteurin im Reisebereich von CHECK24 kann ich mein Hobby zum Beruf machen. Meine Blogartikel, Reisevorschläge und News rund ums Reisen stecken voller Begeisterung für ferne Länder und Kulturen. Diese Leidenschaft möchte ich weitergeben und zum Reisen und Entdecken inspirieren.