Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

England: Testpflicht bei Einreise auf 18. Januar verschoben

München, 14.01.2021 | 16:03 | soe

England fordert nun doch erst ab dem 18. Januar 2021 von allen Einreisenden einen negativen Corona-Test. Mit der längeren Vorlaufzeit wollen die Behörden internationalen Reisenden mehr Zeit geben, sich auf die neuen Bedingungen vorzubereiten. Ursprünglich sollten die verschärften Einreiseregeln in England bereits am 15. Januar um 4 Uhr in Kraft treten.


Großbritannien: London Bus, Houses of Parliament © Volkmann
Einreisende müssen in England ab dem 18. Januar einen negativen Corona-Test vorlegen. © CHECK24/ Volkmann
Wie der britische Verkehrsminister Grant Shapps am 14. Januar kurz nach Mitternacht auf Twitter mitteilte, ist der negative COVID-19-Test erst ab dem 18. Januar um 4 Uhr Ortszeit nötig, um nach England einreisen zu dürfen. Dies gilt nicht nur für ausländische Besucher des Landes, sondern auch für heimkehrende Briten. Gemäß den neuen Einreisebestimmungen darf der Test bei der Ankunft in England nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen und ist bereits vor Reiseantritt vorzuzeigen. Für die Kontrolle zuständig ist die Airline beziehungsweise das Bahn- oder Fährunternehmen. Es ist zu erwarten, dass die weiteren Landesteile des Vereinigten Königreiches – Schottland, Wales und Nordirland – zeitnah ähnliche Bestimmungen erlassen.
 
Quarantäne zusätzlich zum Test
 
Der verpflichtende Corona-Test ersetzt jedoch nicht die zehntägige Quarantäne, in die sich Einreisende in England schon jetzt begeben müssen. Sie ist auch weiterhin vorgeschrieben und kann frühestens am fünften Tag mit einem weiteren Test verkürzt werden. Von der Testpflicht befreit sind Kinder bis zehn Jahre sowie Fahrer von internationalen Warentransporten. Bei Verstößen droht eine Geldstrafe von umgerechnet 550 Euro. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes sind touristische Reisen nach Großbritannien sowie Nordirland derzeit untersagt. Seit dem 13. Januar wird England als Teil Großbritanniens auf der Liste der Virusvarianten-Gebiete des Robert Koch-Instituts geführt. Damit gilt es als Gebiet mit besonders hohem Infektionsrisiko, wodurch aus England nach Deutschland einreisende Personen strengeren Bestimmungen unterliegen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Südafrika: Kapstadt Western Cape
26.11.2021

Südafrika und Namibia werden Virusvariantengebiete: Das müssen Reisende beachten

Die Bundesregierung erklärt Südafrika und Namibia ab dem 28. November erneut zu Corona-Virusvariantengebieten. In der Folge wird auch der Flugverkehr eingeschränkt.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
26.11.2021

Zypern verschärft Corona-Maßnahmen ab 29. November

Zypern verschärft zum 29. November die Corona-Maßnahmen im Land. Ab dann ist unter anderem ein COVID Safe Pass für den Zutritt Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen obligatorisch.
Die EU-Kommission plant Maßnahmen zum Klimaschutz.
26.11.2021

EU-Kommission schlägt Beschränkung von Impfpässen vor

Die EU-Kommission hat neue Reiseregelungen vorgeschlagen. Impfungen gegen COVID-19 sollen demnach nur noch neun Monate lang gültig sein.
Paris Panorama
26.11.2021

Frankreich verschärft Corona-Maßnahmen landesweit

In Frankreich greift seit dem 26. November eine verschärfte Maskenpflicht. Darüber hinaus sollen strengere Regularien für die Gültigkeit des Gesundheitspasses eingeführt werden.
Portugal: Algarve
26.11.2021

Portugal: Einreise nur mit Corona-Test auch für Geimpfte

Portugal verschärft angesichts steigender Infektionszahlen die Flug-Einreisebestimmungen. Ab dem 1. Dezember müssen auch Geimpfte und Genesene wieder einen negativen Corona-Test haben.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.