Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Marokko, Tunesien und mehr: EU öffnet Grenze für 14 Staaten

München, 01.07.2020 | 09:54 | lvo

Die Europäische Union öffnet die Grenzen nach der Coronavirus-Pandemie wieder für 14 Drittstaaten. Darunter sind auch beliebte Urlaubsziele wie Marokko und Tunesien. Reisende aus Staaten mit hohen Infektionsraten dürfen dagegen noch nicht wieder in die EU einreisen.


Blick über die Dächer von Marrakesch
Marokko ist eines von 14 Ländern, aus dem Menschen wieder in die EU einreisen dürfen.
Menschen aus Algerien, Australien, Kanada, Georgien, Japan, Montenegro, Marokko, Neuseeland, Ruanda, Serbien, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay dürfen seit dem 1. Juli wieder in die EU einreisen, wie am Dienstag durch den EU-Rat mitgeteilt wurde. Betroffene Staaten werden voraussichtlich ihrerseits die Reisebeschränkungen für EU-Bürger aufheben. Touristen aus Ländern mit hohen Infektionszahlen wie Brasilien, Indien, Russland oder den USA dürfen bislang nicht in die EU. Von China erwartet das Bündnis, dass zunächst alle Restriktionen für EU-Bürger aufgehoben werden, bevor die Grenzen für China wieder geöffnet werden.

Entscheidend für die Lockerung der Einreisebeschränkungen ist nach der Beschlussvorlage künftig vor allem die Zahl der COVID-19-Neuinfektionen in den vergangenen 14 Tagen. Diese soll „nahe an oder unter 16“ pro 100.000 Einwohner liegen – so wie im EU-Durchschnitt. Ebenso wird der Trend im gleichen Zeitraum sowie der Umgang des jeweiligen Staates mit der Pandemie berücksichtigt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Vulkan Bali
05.03.2024

Neujahr auf Bali: Der Tag der Stille "Nyepi" findet am 11. März statt

Auf Bali feiern die gläubigen Einheimischen Nyepi, den Tag der Stille. Am 11. März bleiben einschließlich der Reisenden alle zuhause. Sogar der Flughafen stellt den Betrieb ein.
Bahnhof_Bahn_Streik_Verspätung_Uhr
04.03.2024

Bahnstreik ab Donnerstag sorgt für Chaos

Es zeichnete sich bereits ab: Ab Donnerstag wird bei der Deutschen Bahn erneut gestreikt. Es ist mit weitreichenden Auswirkungen im Fernverkehr zu rechnen.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
04.03.2024

Peru: Machu Picchu-Züge auf Nebenstrecke fallen bis 20. März aus

Nach heftigen Unwettern ist eine Bahnstrecke nach Machu Picchu stark beschädigt. Züge fallen bis Mitte März aus. Die Anreise ist dennoch möglich.
Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.