Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland schafft Corona-Zertifikate zum 1. Mai ab

München, 13.04.2022 | 08:33 | soe

Griechenland bereitet sich auf einen Sommer ohne Corona-Zertifikate vor. Ab dem 1. Mai wird die Pflicht zum Vorzeigen eines Impf-, Genesungs- oder Testbescheids weitgehend entfallen, wie Gesundheitsminister Thanos Plevris ankündigte. Sie sind dann nicht mehr für den Besuch von Restaurants, Bars und Veranstaltungen nötig, zudem soll ab Juni die Maskenpflicht enden. Ab September steht die Maßnahme jedoch laut Plevris erneut zur Debatte.


Griechenland: Zakynthos
Griechenland setzt die Forderung nach Corona-Zertifikaten ab dem 1. Mai über den Sommer aus.
Update vom 13. April 2022, 14:50 Uhr

Am heutigen Mittwoch hat Griechenlands Gesundheitsminister Thanos Plevris die Lockerung der Corona-Maßnahmen ab dem 1. Mai konkretisiert. Demnach müssen die Impf-, Genesungs- oder Testbescheide ab dem kommenden Monat nicht mehr vorgelegt werden, um Bars, Restaurants, Cafés und andere Veranstaltungsorte innerhalb Griechenlands zu betreten. Dies gilt für Einheimische ebenso wie für Touristinnen und Touristen in den betreffenden Innen- und Außenbereichen. Zudem dürfen Veranstaltungsorte ab dem 1. Mai wieder mit voller Kapazität betrieben werden. Ab dem 1. Juni soll darüber hinaus die Maskenpflicht in Griechenland entfallen, diesbezüglich werden jedoch in Kürze noch einige Ausnahmen veröffentlicht. Die Regelung gilt zunächst bis zum 31. August 2022, anschließend soll über das weitere Vorgehen gemäß der herrschenden Corona-Lage entschieden werden. Ob die 3G-Nachweispflicht beziehungsweise die Vorlage des digitalen COVID-Zertifikats der EU für die Einreise nach Griechenland weiter erforderlich bleibt, wollen die griechischen Behörden in den kommenden Tagen prüfen. Bis auf Weiteres wird ein entsprechendes Dokument von allen Einreisenden ab fünf Jahren verlangt.

Originalmeldung vom 13. April 2022, 8:33 Uhr


Am Dienstag bestätigte der griechische Gesundheitsminister in einem Interview mit der Zeitung Proto Thema, dass die Regierung ab dem 1. Mai keine Impfnachweise oder alternative Zertifikate mehr für den Zutritt zu öffentlichen Innenräumen fordern werde. Damit soll mit dem Beginn der Tourismussaison der Zugang zu vielen Aktivitäten für Urlauber und Urlauberinnen deutlich vereinfacht werden. Plevris betonte jedoch, dass es sich um eine vorübergehende Aussetzung der Kontrollmaßnahmen handelt und ab September erneut überprüft werden soll, ob eine Wiedereinführung notwendig ist. In den vergangenen Pandemiejahren waren die Infektionszahlen während der kalten Jahreszeit deutlich angestiegen, bei einer ähnlichen Entwicklung könnten auch in diesem Jahr die Zugangsbeschränkungen zurückkehren.
 
Fahrplan für den Sommer 2022 angekündigt
 
Noch äußerte sich der Minister nicht zu den Details der Lockerungen. So bleibt zunächst ungeklärt, ob der Entfall der 3G-Regel auch für die Einreise nach Griechenland gelten soll. Derzeit fordert das beliebte Urlaubsland noch von allen Einreisenden aus der Europäischen Union ab fünf Jahren den Nachweis über eine Corona-Impfung, -Genesung oder ein negatives Testergebnis. Zudem greift in den meisten Bereichen des öffentlichen Lebens eine Zutrittsbeschränkung: Die Innenbereiche von Restaurants und Cafés, Museen, Clubs und Kinos sind ausschließlich Geimpften und Genesenen vorbehalten. Im Einzelhandel sowie in Behörden und Banken herrscht eine 3G-Regelung, sodass auch negativ Getestete eintreten dürfen. Wo die Pflicht zum Vorzeigen eines Zertifikats konkret entfallen soll und in welchen Ausnahmefällen sie weiterhin gilt, will Thanos Plevris am Mittwoch oder Donnerstag verkünden. Laut Aussage des Generalsekretärs des Gesundheitsministeriums, Marios Themistokleous, erfolgt dann die Bekanntgabe des Fahrplans an Maßnahmen und Lockerungen, die über den Sommer bis zum September in Kraft treten. Er betonte jedoch bereits, dass die Erleichterungen sowohl für Geimpfte als auch für Ungeimpfte gelten sollen.
 
Einreise nach Griechenland ohne PLF
 
Wer bereits zu Ostern nach Griechenland reist, muss für die Einreise noch einen Nachweis über eine Impfung, Genesung oder einen negativen Test vorlegen und unterliegt auch den inländischen 2G- beziehungsweise 3G-Beschränkungen. Jedoch hat Griechenland bereits jetzt einige Bedingungen gelockert. So müssen Reisende seit dem 15. März kein Einreiseformular (Passenger Locator Form, kurz PLF) mehr ausfüllen. Außerdem wurde die Gültigkeit von Impf- und Genesungszertifikaten im Inland am 4. April an den EU-Standard angepasst. Impfnachweise werden nun ohne Auffrischungsdosis neun Monate lang anerkannt, Genesungsbescheinigungen sechs Monate. Diese Fristen galten für die Einreise nach Griechenland bereits zuvor, waren bei Zugangsbeschränkungen im Inland allerdings verkürzt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.