Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland: Schnee sorgt für Chaos in Athen

München, 16.02.2021 | 15:06 | soe

In Griechenland hat ein heftiger Wintereinbruch für Chaos auf den Straßen gesorgt. Starke Schneefälle ließen den Verkehr in der Hauptstadt Athen weitgehend zusammenbrechen, viele Haushalte sind ohne Strom. Auch auf einigen griechischen Inseln hat es kräftig geschneit.


Palme im Schnee
In Griechenland sorgen ungewohnt starke Schneefälle derzeit für Chaos auf den Straßen.
Mit Griechenland begibt sich Frau Holle auf eher ungewohntes Terrain: Zentimeterhoch liegender Schnee ist in den meisten Gebieten des südeuropäischen Landes äußerst selten. Entsprechend unvorbereitet traf Kältetief „Medea“ in der Nacht auf den 16. Februar die Region Attika. Nach mehreren Stunden ausdauernden Schneefalls waren viele Straßen in Athen nicht mehr befahrbar, auch die Autobahn-Verbindung nach Thessaloniki musste wegen Eisglätte gesperrt werden. In der griechischen Hauptstadt wurde der öffentliche Nahverkehr eingestellt. Die Zivilschutzbehörde rief die Einwohner der betroffenen Regionen dazu auf, nach Möglichkeit zuhause zu bleiben.
 
Schnee auf der Akropolis
 
Ein ungewohntes Bild bot am Dienstagmorgen auch die Akropolis, welche von einer mehrere Zentimeter hohen Schneeschicht bedeckt war. Von langer Dauer war das weiße Schauspiel jedoch nicht, bei Temperaturen um die null Grad am Montag blieb der Schnee nicht lange liegen. Anders gestaltet sich die Lage im Norden Griechenlands, wo es ebenfalls stark schneite und zusätzlich ein stürmischer Wind weht. In der Nacht zu Montag fielen die Temperaturen dort bis auf minus 15 Grad, durch den Sturm musste der Fährverkehr vorübergehend unterbrochen werden.
 
Verschneite Inseln in Griechenland
 
Stark betroffen vom aktuellen Wintereinbruch ist auch die griechische Insel Euböa. Dort fiel, wie auch auf den Eilanden der Nördlichen Sporaden Skiathos, Skopelos und Alonnisos, durch umgestürzte Leitungsmasten stundenlang der Strom aus. Vereinzelt wurden Dörfer durch die Schneemassen von der Außenwelt abgeschnitten. Nach Aussage von Meteorologen handelt es sich um die ergiebigsten Schneefälle in Griechenland seit zwölf Jahren.

Weitere Nachrichten über Reisen

Restaurant Öffnung Corona
30.07.2021

Kanaren: Nachweispflicht für Restaurants von Gericht gekippt

Die Nachweispflicht sowie die Sperrstunde für Restaurants auf den Kanaren wurde durch ein Urteil des Obersten Gerichtshofes ausgesetzt. Ab sofort sind die Lokale wieder frei zugänglich.
Griechenland: Paros
30.07.2021

Griechenland: Einreiseformular jederzeit vor Abflug einreichbar

Griechenland erleichtert die Einreisevorbereitungen für ausländische Touristen. Ab sofort kann das digitale Einreiseformular PLF jederzeit vor dem Abflug ausgefüllt werden anstatt erst 24 Stunden vorher.
Strand auf Phuket in Thailand
30.07.2021

Thailand: Phuket ab 3. August abgeriegelt

Der Gouverneur von Phuket in Thailand hat die Abriegelung der Urlaubsinsel ab dem 3. August beschlossen. Die Zukunft des Sandbox-Programms ist noch unklar.
Corona Antigen Schnelltest
29.07.2021

Testpflicht für alle Einreisenden ab 1. August

Nach anfänglicher Verwirrung soll die allgemeine Testpflicht für Einreisende nach Deutschland nun offenbar doch am 1. August starten. Dies geht aus einem Entwurf des Gesundheitsministeriums hervor.
Bulgarien: Goldstrand
29.07.2021

Bulgarien: Corona-Maßnahmen bis 31. August verlängert

In Bulgarien wurden die landesweiten Corona-Maßnahmen bis zum 31. August 2021 verlängert. Lesen Sie hier, was es im Land zu beachten gilt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.