Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Griechenland: Schnee sorgt für Chaos in Athen

München, 16.02.2021 | 15:06 | soe

In Griechenland hat ein heftiger Wintereinbruch für Chaos auf den Straßen gesorgt. Starke Schneefälle ließen den Verkehr in der Hauptstadt Athen weitgehend zusammenbrechen, viele Haushalte sind ohne Strom. Auch auf einigen griechischen Inseln hat es kräftig geschneit.


Palme im Schnee
In Griechenland sorgen ungewohnt starke Schneefälle derzeit für Chaos auf den Straßen.
Mit Griechenland begibt sich Frau Holle auf eher ungewohntes Terrain: Zentimeterhoch liegender Schnee ist in den meisten Gebieten des südeuropäischen Landes äußerst selten. Entsprechend unvorbereitet traf Kältetief „Medea“ in der Nacht auf den 16. Februar die Region Attika. Nach mehreren Stunden ausdauernden Schneefalls waren viele Straßen in Athen nicht mehr befahrbar, auch die Autobahn-Verbindung nach Thessaloniki musste wegen Eisglätte gesperrt werden. In der griechischen Hauptstadt wurde der öffentliche Nahverkehr eingestellt. Die Zivilschutzbehörde rief die Einwohner der betroffenen Regionen dazu auf, nach Möglichkeit zuhause zu bleiben.
 
Schnee auf der Akropolis
 
Ein ungewohntes Bild bot am Dienstagmorgen auch die Akropolis, welche von einer mehrere Zentimeter hohen Schneeschicht bedeckt war. Von langer Dauer war das weiße Schauspiel jedoch nicht, bei Temperaturen um die null Grad am Montag blieb der Schnee nicht lange liegen. Anders gestaltet sich die Lage im Norden Griechenlands, wo es ebenfalls stark schneite und zusätzlich ein stürmischer Wind weht. In der Nacht zu Montag fielen die Temperaturen dort bis auf minus 15 Grad, durch den Sturm musste der Fährverkehr vorübergehend unterbrochen werden.
 
Verschneite Inseln in Griechenland
 
Stark betroffen vom aktuellen Wintereinbruch ist auch die griechische Insel Euböa. Dort fiel, wie auch auf den Eilanden der Nördlichen Sporaden Skiathos, Skopelos und Alonnisos, durch umgestürzte Leitungsmasten stundenlang der Strom aus. Vereinzelt wurden Dörfer durch die Schneemassen von der Außenwelt abgeschnitten. Nach Aussage von Meteorologen handelt es sich um die ergiebigsten Schneefälle in Griechenland seit zwölf Jahren.

Weitere Nachrichten über Reisen

Türkei: Bodrum
09.04.2021

Corona-Risikogebiete: Kroatien und Türkei vom RKI hochgestuft

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Corona-Risikogebiete aktualisiert. Hochgestuft wurden unter anderem die Urlaubsländer Kroatien und die Türkei.
Traumstrand auf den Seychellen
09.04.2021

Seychellen: Lockerung der Corona-Beschränkungen ab 12. April

Die Seychellen haben mit Wirkung zum 12. April zahlreiche Lockerungen der geltenden Corona-Maßnahmen im Land angekündigt. Bars dürfen öffnen und Familientreffen sind erlaubt.
Korallenriff im Mittelmeer entdeckt
09.04.2021

Unterwassermuseum in Cannes eröffnet

Seit Februar 2021 können sich Taucher und Schnorchler vor der Küste von Cannes in ein Unterwassermuseum begeben. Dieses zeigt Beton-Skulpturen des Künstlers Jason deCaires Taylor.
Malediven-Nord-Male-Atoll
09.04.2021

Malediven heben Corona-Ausgangssperre in Hauptstadt auf

Die Malediven haben die Ausgangsbeschränkungen in der Region um die Hauptstadt Malé aufgehoben. Seit dem 1. April gelten dort auch weitere Lockerungen.
Thailand Pphuket Kamala Beach
08.04.2021

Thailand schließt Nachtleben in 41 Provinzen

Thailand legt in 41 der 76 Provinzen des Landes das Nachtleben still. Für 14 Tage sollen die Unterhaltungslokale schließen, um ein erneutes Aufflammen der Corona-Pandemie zu verhindern.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.