Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Fuerteventura auf Corona-Warnstufe 2, Lanzarote sinkt auf 1

München, 02.07.2021 | 11:55 | soe

Der EZB-Rat der Kanaren hat am 1. Juli eine Aktualisierung der Corona-Warnstufen beschlossen. In dieser Woche wird Fuerteventura in die Kategorie 2 (Gelb) heraufgestuft, zuvor befand sich die Insel auf der niedrigsten Stufe 1. Über Lockerungen darf sich hingegen Lanzarote freuen: Das einstige Sorgenkind wird dank gesunkener Inzidenzen nur noch mit Warnstufe 1 (Grün) belegt.


Strand auf Fuerteventura
Fuerteventura steigt wieder auf Corona-Warnstufe 2, Lanzarote wird auf die 1 herabgestuft.
Mit der Einordnung in Warnstufe 1 gelten auf Lanzarote nur noch wenige Einschränkungen des täglichen Lebens. Es sind wieder Treffen von bis zu zehn Personen aus verschiedenen Haushalten erlaubt. Im Freien muss keine Maske getragen werden, es sei denn, der Mindestabstand von eineinhalb Metern kann nicht eingehalten werden. Restaurants und Cafés dürfen regulär öffnen, es gilt eine Sperrstunde ab 2 Uhr nachts. Auf Freisitzen sind dabei höchstens zehn Personen pro Tisch gestattet, in Innenbereichen maximal sechs Gäste. Nachtclubs dürfen ebenfalls bis 2 Uhr öffnen, Tanzflächen sind jedoch noch gesperrt.
 
Fuerteventura neu auf Warnstufe 2
 
Fuerteventura wird nun auf der Corona-Warnstufe 2 geführt, die mit der Farbe Gelb markiert ist. Zuvor befand sich die Insel in Kategorie 1, demzufolge gelten ab sofort strengere Regeln. In öffentlichen und privaten Räumen sind nur noch Versammlungen von höchstens sechs Personen gestattet, gastronomische Betriebe müssen bereits um Mitternacht schließen. In Außenbereichen dürfen höchstens sechs Personen pro Tisch platziert werden, in Innenräumen maximal vier. Nachtclubs müssen den Betrieb wieder ganz einstellen.
 
Infektionszahlen auf Teneriffa steigen
 
An der Einstufung der übrigen Inseln ändert sich in dieser Woche nichts. Gran Canaria verbleibt ebenso wie La Palma, La Gomera und El Hierro auf Stufe 1, Teneriffa hat weiterhin die zweithöchste Alarmstufe 3 inne. Dort bereitet die Entwicklung der Infektionszahlen den Behörden Sorge. Auf der Insel werden mit rund 72 Prozent die meisten der neuen Fälle auf den Kanaren registriert. Für das kommende Wochenende wurden als Gegenmaßnahme Massenscreenings auf Teneriffa anberaumt, zudem soll am Sonntag ein 24-stündiger Impfmarathon stattfinden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.
Thailand: Krabi
20.05.2022

Thailand: Einreise mit Thailand Pass gelockert und Nachtleben öffnet

Thailand behält den Thailand Pass für ausländische Gäste auch nach dem 1. Juni, vereinfacht aber das Ausfüllen. Außerdem dürfen in vielen Provinzen Bars und Nachtclubs wieder öffnen.
Griechenland: Kefalonia
19.05.2022

Griechenland: Das sind die besten Strände 2022

In Griechenland wurden 581 Strände mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet. Diese Strände verfügen über eine hervorragende Wasserqualität sowie ein grundlegendes Serviceangebot.
Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.