Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Unwetterwarnung vor Sandsturm Calima herausgegeben

München, 25.03.2021 | 09:32 | rpr

Für die Kanarischen Inseln wurde für den 25. und 26. März eine Unwetterwarnung herausgegeben. So sollen aus der Sahara kommende Sandstürme, sogenannte Calimas, für starke Winde und Sandverwehungen auf dem gesamten Archipel sorgen. Menschen auf den Kanaren müssen sich auf Einschränkungen der Sichtverhältnisse einstellen, für Fuerteventura wurde explizit die Wetterwarnstufe Gelb verhängt.


Kanaren Calima Sandsturm
Für die Kanaren wurde für den 25. und 26. März ein Unwetter der Warnstufe Gelb angekündigt.
Bereits am vergangenen Dienstagabend baute sich über den Kanaren die Calima-Wetterlage auf, nun wurde von der spanischen Wetteragentur AEMET eine Unwetterwarnung für den gesamten Archipel herausgegeben. So soll sich das Unwetter vom Osten kommend am Donnerstag und Freitag über den Kanaren ausbreiten. Nach Informationen der Nachrichtenseite Teneriffa-News werden Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 90 Stundenkilometern erwartet, die insbesondere in den höheren Lagen auftreten sollen. Vor allem Menschen auf den östlichen Inseln der Kanaren müssen mit starken Einschränkungen rechnen.
 
Explizite Calima-Warnung für Fuerteventura
 
Für das östlich gelegene Eiland Fuerteventura wurde von der Wetteragentur AEMET eine explizite Sturmwarnung der Warnstufe Gelb für Donnerstag, den 25. März, und den darauffolgenden Freitag verkündet. Demzufolge wurde für Donnerstag ab 18 Uhr eine Calima-Warnung herausgegeben, ab 22 Uhr sollen starke Winde folgen. Das Ende der Calima-Warnung ist für 5:59 Uhr des Folgetags angesetzt, die Sturmwarnung endet um 6:59 Uhr. Letztere tritt allerdings nur wenige Stunden später zwischen 11 und 15:59 Uhr erneut in Kraft. In diesen Zeiträumen ist mit einer Einschränkung der Sichtweite auf 3.000 Meter zu rechnen.
 
Wetterphänomen Calima
 
Bei dem Wetterphänomen Calima handelt es sich um einen sogenannten Sandwind, der vom afrikanischen Kontinent aufzieht und auf den atlantischen Inselgruppen der Kanaren sowie Kap Verden auftritt. Dabei wird Sand aus der Sahara vom Wind aufgesogen und über den Atlantik auf die Inseln getragen. Menschen auf den Inseln nehmen dieses Phänomen durch einen rötlich-braunen Schleier wahr, der sich in der Luft ausbreitet. Oftmals werden Calimas je nach Intensität von starken Stürmen begleitet, weiterhin sinkt die Luftfeuchtigkeit.

Weitere Nachrichten über Reisen

Barbados
24.05.2022

Barbados schafft Testpflicht für Geimpfte ab

Die barbadische Regierung hat die Einreisebedingungen für Geimpfte gelockert. Ab 25. Mai benötigen geimpfte Reisende keinen negativen Test mehr, um in den Inselstaat einreisen zu können.
Brüssel_Innenstadt
24.05.2022

Belgien erlaubt Einreise ohne 3G-Nachweis

Belgien hat alle Einreisebeschränkungen zum 23. Mai aufgehoben. Außerdem gilt keine Maskenpflicht mehr in öffentlichen Verkehrsmitteln.
Oman: Wadi Bani Khalid
23.05.2022

Oman hebt Maskenpflicht auf

Oman hat zum 22. Mai alle verbliebenen Corona-Maßnahmen im Inland aufgehoben, dazu zählt auch die Maskenpflicht. Für die Einreise bleiben jedoch einige Bedingungen bestehen.
Chile Osterinsel
23.05.2022

Osterinsel öffnet im August für Reisende

Touristinnen und Touristen dürfen die Osterinsel ab dem 1. August wieder besuchen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Einreise auf die Insel seit März 2020 nicht möglich.
Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.