Sie sind hier:

Lutherjahr 2017: Wittenberg will Kurtaxe einführen

München, 04.11.2016 | 09:50 | mja

Statt einer geplanten Bettensteuer für Touristen will Wittenberg ab kommendem Jahr eine Kurtaxe einführen. Wie die Onlineausgabe der Mitteldeutschen Zeitung (MZ) vergangenen Donnerstag mitteilte, soll auf Wunsch Wittenbergs die Lutherstadt als Erholungsort eingestuft werden. Pünktlich zum 500-Jahre-Reformations-Jubiläum könnte die Kurtaxe bereits ab 1. Januar in Kraft treten.


hotel-schriftzug
Wie hoch die Kurtaxe sein wird, ist bislang nicht bekannt.
Laut MZ gab es bereits eine monatelange Debatte über die Einführung der Kulturförderabgabe auf Übernachtungen. Gegen diese Bettensteuer und der damit verbundenen fünf Prozent auf touristische Übernachtungen haben sich vor allem betroffene Herbergen in Wittenberg gerichtet. Der Mitteldeutschen Zeitung zufolge wurde in einem wochenlangen Abstimmungsprozess auch Alternativen geprüft und wieder verworfen.

Während die Bettensteuer in manchen Städten mehrfach gekippt wurde, hat sie sich beispielsweise in Köln und Dresden durchgesetzt. Allerdings werde diese Einnahmequelle vom Bundesverfassungsgericht geprüft. Mit der Kurtaxe als Alternative wäre Wittenberg dagegen auf der sicheren Seite, so die MZ. Wie hoch diese sein wird, ist bislang nicht bekannt.

Seit Juli 2015 müssen Touristen in Dresden eine Beherbergungssteuer von 6,6 Prozent des Übernachtungspreises zahlen. Die Elbstadt geht davon aus, dass die Steuer pro Jahr Mehrreinnahmen von rund sechs Millionen Euro in die Kassen spült. Davon will sie eine halbe Million Euro in das Stadtmarketing investieren.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.