Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Marokko beendet nächtliche Ausgangssperre

München, 10.11.2021 | 14:34 | soe

Marokko hat zum 10. November die nächtliche Ausgangssperre beendet. Sie war im März 2020 zu Beginn der Corona-Pandemie eingeführt worden und galt seither mit unterschiedlichen Zeitspannen, zuletzt durften die Menschen in dem nordafrikanischen Land ihre Wohnungen zwischen 23 und 5 Uhr nur in Ausnahmefällen verlassen. Begründet wird die Lockerung mit der sich bessernden Gesundheitslage und den voranschreitenden Impfungen.


Blick über die Dächer von Marrakesch
Marokko hat zum 10. November die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben.
Wie die Regierung am 9. November in einer offiziellen Erklärung mitteilte, erfolgte die Entscheidung zur Abschaffung der Ausgangssperre in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Gesundheitsnotstandes im Land. Dieser gilt in Marokko noch bis mindestens zum 30. November. Die guten Ergebnisse der Impfkampagne und die daraus folgende Verbesserung der epidemiologischen Lage erlauben nach Aussage der marokkanischen Behörden die Aufhebung des nächtlichen Ausgangsverbots, andere Corona-Beschränkungen bleiben jedoch in Kraft.
 
Zugang zu öffentlichen Gebäuden nur für Geimpfte
 
Seit dem 21. Oktober dürfen in Marokko nur noch Inhaber eines Impfnachweises öffentliche Einrichtungen betreten. Dazu zählen neben Geschäften auch touristische Einrichtungen wie Hotels und Restaurants, außerdem Sporthallen und Hammams. Diese Regelung wird auch weiterhin beibehalten. Zudem ist die Impfbescheinigung für Inlandsreisen zwischen Städten, Provinzen und Regionen erforderlich, wobei im Fall einer Nichteinhaltung Geld- und sogar Haftstrafen drohen.
 
Direktflüge von und nach Deutschland weiter ausgesetzt
 
Für deutsche Reisende ist die Einreise nach Marokko derzeit erschwert. Seit dem 20. Oktober dürfen keine Direktflüge zwischen dem nordafrikanischen Königreich und Deutschland mehr stattfinden, nachdem die marokkanischen Behörden die Pandemielage in der Bundesrepublik als zu risikoreich eingestuft hatten. Nur wenige Tage später verschärfte Marokko außerdem die generellen Einreiseregeln für Reisende aus Deutschland. Seither müssen auch vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte bei der Einreise wieder einen negativen und höchstens 48 Stunden alten PCR-Test vorlegen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Südafrika: Kapstadt Western Cape
26.11.2021

Südafrika und Namibia werden Virusvariantengebiete: Das müssen Reisende beachten

Die Bundesregierung erklärt Südafrika und Namibia ab dem 28. November erneut zu Corona-Virusvariantengebieten. In der Folge wird auch der Flugverkehr eingeschränkt.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
26.11.2021

Zypern verschärft Corona-Maßnahmen ab 29. November

Zypern verschärft zum 29. November die Corona-Maßnahmen im Land. Ab dann ist unter anderem ein COVID Safe Pass für den Zutritt Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen obligatorisch.
Die EU-Kommission plant Maßnahmen zum Klimaschutz.
26.11.2021

EU-Kommission schlägt Beschränkung von Impfpässen vor

Die EU-Kommission hat neue Reiseregelungen vorgeschlagen. Impfungen gegen COVID-19 sollen demnach nur noch neun Monate lang gültig sein.
Paris Panorama
26.11.2021

Frankreich verschärft Corona-Maßnahmen landesweit

In Frankreich greift seit dem 26. November eine verschärfte Maskenpflicht. Darüber hinaus sollen strengere Regularien für die Gültigkeit des Gesundheitspasses eingeführt werden.
Portugal: Algarve
26.11.2021

Portugal: Einreise nur mit Corona-Test auch für Geimpfte

Portugal verschärft angesichts steigender Infektionszahlen die Flug-Einreisebestimmungen. Ab dem 1. Dezember müssen auch Geimpfte und Genesene wieder einen negativen Corona-Test haben.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.