Sie sind hier:

Mazedonien hat einen neuen Namen: Das gilt es zu beachten

München, 14.02.2019 | 10:35 | lvo

In Europa ist ein neuer Staat entstanden – fast. Mazedonien hat seine Namensänderung durchgesetzt und heißt nun offiziell Republik Nordmazedonien. Das teilte die Regierung des Balkanlandes in der Hauptstadt Skopje bereits am Dienstag, 12. Februar, offiziell mit. Was Reisende künftig zu beachten haben, erfahren sie hier.


Nordmazedonien: Ohrid
Mazedonien heißt ab sofort Republik Nordmazedonien.
Wie der ADAC mitteilt, hat der neue Staatsname keinerlei Auswirkungen auf den Reiseverkehr. Auch das Auswärtige Amt hat noch keine Änderungen herausgegeben, die Urlauber betreffen würden. Alle Bestimmungen, die bislang galten, bleiben demnach auch unter dem neuen Namen Nordmazedonien weiterhin in Kraft.

Zuwachs erhält mit der Namensänderung jedoch voraussichtlich die Europäische Union. Vorausgegangen war nämlich ein jahrelanger Streit mit dem im Süden angrenzenden Griechenland. Im Norden des Landes befindet sich eine Region, die ebenfalls Mazedonien heißt. Athen hatte aus diesem Grund seit der Unabhängigkeit der Republik Mazedonien vor 27 Jahren darauf bestanden, dass der Balkanstaat seinen Namen ändert. Als EU-Mitglied hatte Griechenland per Veto jede Annäherung Mazedoniens an das europäische Bündnis verhindert. Mit der Umbenennung ist der Streit beigelegt und die Republik Nordmazedonien wird schon bald offizielles EU-Mitglied sowie Teil des Bündnisses der Nato werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Curacao © Susan Oehler
16.07.2020

Karibik: Curaçao erlaubt Einreise nach Corona-Schließung wieder

Ein Urlaub auf Curaçao ist wieder möglich. Seit dem 1. Juli dürfen Deutsche wieder auf der Karibikinsel einreisen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.07.2020

Corona: Reisewarnung für Norwegen aufgehoben

Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für Norwegen aufgehoben. Auch in Lettland gibt es Neuerungen: Bei der Einreise müssen Touristen sich registrieren.
Spanien - Balearen - Mallorca - Trinken - Alkohol
16.07.2020

Wegen Corona-Verstößen: Mallorca schließt den Ballermann

Mallorca schließt für zwei Monate die drei bekanntesten Partymeilen. Nach Exzessen deutscher und britischer Urlauber soll die Maßnahme eine Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellen.
Luxemburg
15.07.2020

Corona: Reisewarnung für Luxemburg und Einreiseverbot für Montenegro

Seit dem 14. Juli hat das Auswärtige Amt die Hinweise für Luxemburg verschärft. Es besteht eine Reisewarnung. Für Montenegro wurde derweil die EU-Grenze wieder geschlossen.
Hallstatt, Österreich
15.07.2020

Österreich: Einreise auch aus Gütersloh wieder erlaubt

Österreich erlaubt auch Bewohnern aus Gütersloh wieder die Einreise. Damit dürfen Urlauber aus dem gesamten Bundesgebiet die österreichischen Grenzen wieder passieren.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.