Sie sind hier:

Allgemeine Maskenpflicht: Corona-Maßnahmen in Österreich werden strenger

München, 14.09.2020 | 09:48 | soe

Österreich ergreift im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus strengere Maßnahmen. Mit Wirkung ab dem 14. September müssen sich Einheimische und Besucher in der Alpenrepublik an eine strengere Maskenpflicht halten. Nach einem Bericht des Touristikportals FVW gibt es auch für Veranstaltungen und in der Gastronomie striktere Richtlinien.
 


Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
In Österreich gelten seit dem 14. September strengere Corona-Richtlinien.
Die nun in Österreich umfassendere Maskenpflicht gilt ab sofort in Geschäften des Handels, im Dienstleistungssektor, in Behörden sowie in Schulen außerhalb des Klassenverbandes. Wer Restaurants besucht, darf sowohl Speisen als auch Getränke nur am Tisch verzehren, das Bedienpersonal unterliegt dabei ebenfalls einer Maskenpflicht. Bei Veranstaltungen wurden neue Begrenzungen der maximalen Teilnehmerzahl verhängt. Gibt es bei dem Event keine zugewiesenen Sitzplätze, sind in Innenräumen höchstens 50, draußen maximal 100 Besucher erlaubt. Werden fixe Sitzplatznummern vergeben, beläuft sich die Teilnehmerzahl innen auf 1.500 Personen, im Freien auf 3.000.
 
Mit den neuen Maßnahmen will die österreichische Regierung einen zweiten Lockdown verhindern. In den vergangenen Tagen war die Zahl der Neuinfektionen stark angestiegen und lag zuletzt bei mehr als 650 Ansteckungen pro Tag. Wien ist dabei mit mehr als der Hälfte der Infektionen Österreichs ein besonderer Hotspot der Pandemie.

Weitere Nachrichten über Reisen

Österreich: Tirol
18.01.2021

Österreich verlängert Lockdown bis 7. Februar

Österreich hat den Lockdown um zwei weitere Wochen verlängert. Bis zum 7. Februar bleiben die Ausgangsbeschränkungen in Kraft.
Spanien: Formentera
18.01.2021

Formentera steht unter Corona-Quarantäne

Die Baleareninsel Formentera hat sich selbst unter Quarantäne gestellt. Mit der Abschottung bis Ende Januar soll ein Einschleppen von Neuinfektionen aus Mallorca oder Ibiza verhindert werden.
Las Palmas de Gran Canaria
18.01.2021

Kanaren: Gran Canaria auf Warnstufe 3 erhoben

Die Regierung der Kanarischen Inseln hat die Verteilung der Corona-Warnstufen erneut aktualisiert. Ab dem 18. Januar gilt nun auch auf Gran Canaria die höchste Warnstufe 3.
Brasilienflagge mit Passagier
18.01.2021

Brasilien von RKI als Virusvarianten-Gebiet eingestuft

Brasilien steht neu auf der Liste der Virusvarianten-Gebiete des RKI. Die Einstufung als Risikogebiet mit besonderem Status erfolgte aufgrund der dort grassierenden Mutation des Coronavirus.
Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.