Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Italien: Sardinien wird weiße Corona-Zone mit vielen Lockerungen

München, 01.03.2021 | 13:55 | soe

Auf Sardinien stehen die Zeichen auf Öffnung: Seit dem 1. März wird die Insel von der italienischen Regierung mit der Corona-Warnstufe Weiß geführt, die nur bei sehr geringem Infektionsgeschehen vergeben wird. Damit einher gehen zahlreiche Lockerungen der Maßnahmen, so dürfen die Kinos und Theater wieder öffnen und die Gastronomie abends Gäste bewirten.


Italien: Sardinien La Pelosa Stintino Strand
Für Sardinien gilt seit dem 1. März die geringste Corona-Warnstufe "Weiß", daraus folgen zahlreiche Lockerungen.
Auf Sardinien liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit unter 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Somit wurde der Mittelmeerinsel von der italienischen Regierung der Status einer „weißen Zone“ verliehen, welche die geringste aller Corona-Warnstufen ist. Sie zieht zahlreiche Lockerungen nach sich. Von nun an dürfen Restaurants und Cafés auf Sardinien auch zum Abendessen Speisen und Getränke servieren, außerdem werden Kinos und Theater nach monatelanger Schließzeit wieder den Betrieb aufnehmen. Auch Turnhallen wird die Wiederöffnung gestattet.
 
Corona in Italien
 
Seit Beginn des Jahres 2021 ergänzen die „weißen Zonen“ die Farbskala der italienischen Corona-Warnstufen. In den Zonen der Stufe Rot gelten die strengsten Beschränkungsmaßnahmen, Stufe Weiß markiert das andere Ende der Risikoeinstufung. Bereits Anfang Februar hatten die Behörden landesweit viele Provinzen auf niedrigere Risikostufen herabgesetzt und unter anderem Restaurants und Museen – unter beschränkten Öffnungszeiten außerhalb der Abendstunden – wieder die Öffnung erlaubt. Seit zehn Tagen steigen die Infektionszahlen in Italien insgesamt jedoch wieder an, wobei es starke Varianzen zwischen den einzelnen Regionen gibt. Noch bis mindestens zum 27. März gilt ein Reiseverbot zwischen den italienischen Provinzen.
 
Einreise nach Sardinien
 
Die touristische Einreise aus Deutschland nach Sardinien ist, ebenso wie in die übrigen Regionen Italiens, gestattet. Reisende benötigen hierfür ein maximal 48 Stunden altes, negatives Corona-Testergebnis, wobei sowohl PCR- als auch Antigen-Schnelltests anerkannt werden. Außerdem wird das Ausfüllen einer Einreiseerklärung verlangt. Ohne negativen Test wird eine Quarantäne fällig.

Weitere Nachrichten über Reisen

Türkei: Bodrum
09.04.2021

Corona-Risikogebiete: Kroatien und Türkei vom RKI hochgestuft

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Corona-Risikogebiete aktualisiert. Hochgestuft wurden unter anderem die Urlaubsländer Kroatien und die Türkei.
Traumstrand auf den Seychellen
09.04.2021

Seychellen: Lockerung der Corona-Beschränkungen ab 12. April

Die Seychellen haben mit Wirkung zum 12. April zahlreiche Lockerungen der geltenden Corona-Maßnahmen im Land angekündigt. Bars dürfen öffnen und Familientreffen sind erlaubt.
Korallenriff im Mittelmeer entdeckt
09.04.2021

Unterwassermuseum in Cannes eröffnet

Seit Februar 2021 können sich Taucher und Schnorchler vor der Küste von Cannes in ein Unterwassermuseum begeben. Dieses zeigt Beton-Skulpturen des Künstlers Jason deCaires Taylor.
Malediven-Nord-Male-Atoll
09.04.2021

Malediven heben Corona-Ausgangssperre in Hauptstadt auf

Die Malediven haben die Ausgangsbeschränkungen in der Region um die Hauptstadt Malé aufgehoben. Seit dem 1. April gelten dort auch weitere Lockerungen.
Thailand Pphuket Kamala Beach
08.04.2021

Thailand schließt Nachtleben in 41 Provinzen

Thailand legt in 41 der 76 Provinzen des Landes das Nachtleben still. Für 14 Tage sollen die Unterhaltungslokale schließen, um ein erneutes Aufflammen der Corona-Pandemie zu verhindern.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.