Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Schweden: Lockerung der Corona-Maßnahmen ab 1. Juni

München, 31.05.2021 | 08:50 | sei

Schweden hat zum 1. Juni die Lockerung mehrerer Corona-Maßnahmen im Land bekanntgegeben. Im Rahmen eines fünfstufigen Plans sollen ab morgen die Restaurants länger öffnen dürfen und mehr Personen an Versammlungen und Veranstaltungen teilnehmen dürfen. Die Inzidenzzahlen in Schweden sind weiterhin hoch, die Regierung begründet die schrittweise Öffnung jedoch mit deren sinkender Tendenz.


Schweden
Schweden lockert zum 1. Juni mehrere Corona-Maßnahmen.
Wie Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven am 27. Mai auf einer Pressekonferenz ankündigte, sollen die bisher mehrfach verschobenen Erleichterungen im täglichen Leben nun zum 1. Juni in Kraft treten. Sie stellen die erste Phase eines insgesamt fünf Stufen umfassenden Lockerungsplans dar und gestatten Restaurants ab morgen täglich um zwei Stunden verlängerte Öffnungszeiten. Sie müssen dann erst um 22:30 Uhr schließen. Veranstaltungen und andere Treffen in Innenräumen dürfen ab dem 1. Juni mit bis zu 50 Teilnehmern stattfinden, im Freien sogar mit bis zu 500 Personen. Voraussetzung ist dafür, dass die Anwesenden feste Sitzplätze haben. Bisher lag die Teilnehmerobergrenze von Zusammenkünften bei acht Personen.
 
Corona-Lage in Schweden
 
Derzeit verzeichnet Schweden binnen 14 Tagen fast 430 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und damit nahezu dreimal so viele wie Deutschland. Die noch immer hohen Infektionszahlen waren auch der Grund, weshalb die schwedischen Behörden den Beginn der Lockerungsschritte bislang aufgeschoben hatten. Die aktuelle Pandemiewelle erreichte in Schweden ihren Höhepunkt Mitte April mit bis zu 21.800 täglichen Neuinfektionen, seither sinken die Ansteckungszahlen stetig, jedoch sehr langsam. Das Robert Koch-Institut stuft das skandinavische Land als Hochinzidenzgebiet ein, es herrscht eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.
 
Schwedens Sonderweg durch die Pandemie
 
Schweden ging mit der Corona-Pandemie von Beginn an anders um als die meisten anderen europäischen Staaten. Anstelle strikter Hygienegesetze und Lockdown-Maßnahmen appelliert die schwedische Regierung vorrangig an ihre Bürger, sich größtenteils auf freiwilliger Basis vernünftig und vorsichtig zu verhalten. Die bestehenden Beschränkungen wurden deutlich weniger umfassend und detailliert erlassen als in anderen Ländern. Der Erfolg dieser Entscheidung ist international umstritten, aktuell verzeichnet Schweden die zweithöchsten Infektionszahlen des Europäischen Wirtschaftsraums.

Weitere Nachrichten über Reisen

Namibia
28.05.2024

Einreise: Namibia plant Visumpflicht für Deutsche

Für den Urlaub in Namibia benötigen deutsche Staatsbürger und Staatsbürgerinnen derzeit 90 Tage lang kein Visum. Dies soll sich jedoch nach Plänen der namibischen Regierung bald ändern.
Paris Panorama
27.05.2024

Paris: Eintritt für Eiffelturm wird teurer

Paris erhöht den Eintrittspreis des Eiffelturms um 20 Prozent. Damit müssen Besucher und Besucherinnen ab Mitte Juni bis zu 35,30 Euro bezahlen, um das Wahrzeichen zu besichtigen.
Bei Reisen außerhalb der EU sollte im Vorfeld unbedingt die Gültigkeit des Reisepasses geprüft werden.
22.05.2024

Georgien: Einreise ab Juni nur mit Auslandskrankenversicherung

Personen, die ab Juni nach Georgien reisen, müssen über eine gültige Reisekrankenversicherung verfügen. Die Versicherungspflicht gilt für alle Personen unabhängig ihrer Nationalität.
Jaffa, die Altstadt von Tel Aviv am Mittelmeer
22.05.2024

Israel: Elektronische Einreisegenehmigung ab Juli Pflicht

Für die Einreise nach Israel ist ab Juli eine elektronische Einreisegenehmigung verpflichtend. Diese gilt für Staatsangehörige aller Nationen, die bisher von der Visumspflicht befreit waren.
Einreise Visa Visum Pass
21.05.2024

China: Visumfreie Einreise bis Dezember 2025 möglich

Reisen nach China sind bis Ende 2025 visumfrei, wenn sie eine Dauer von 15 Tagen nicht überschreiten. Damit erleichtert die Volksrepublik weiterhin die Einreisebestimmungen für Kurzzeitaufenthalte.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.