Sie sind hier:

Skipässe in Deutschland und Österreich werden teurer

München, 13.10.2016 | 13:25 | mja

Skiurlauber, die in der kommenden Saison zum Wintersport in die Berge fahren wollen, müssen tiefer in die Tasche greifen. Wie das Branchenmagazin FVW am Mittwoch mitteilte, geht aus dem Vergleich des Portals Snowplaza hervor, dass Winterurlauber im Schnitt 5,30 Euro mehr für einen sechstätigen Skipass zahlen müssen. Von der Preiserhöhung sind die Skigebiete in Deutschland und Österreich betroffen.


Skifahrer im Winter in Sotschi
Insgesamt wurden 130 Skigebiete in Deutschland, Österreich und der Schweiz miteinander verglichen.
In der Schweiz sollen die Pässe laut Medienberichten hingegen etwas günstiger werden. Das liege zum einen daran, dass die Bergbahnen im Nachbarland ihre Preise nicht erhöht haben und zum anderen, dass der Franken im Vergleich zum Euro nicht mehr ganz so gut dastehe wie noch 2015. Deswegen sparen Skifahrer aus Deutschland im Schnitt ein Prozent, wenn sie in der Schweiz die Bergbahnen nutzen.

FVW zufolge hat Snowplaza insgesamt 130 Skigebiete der Alpen und der Mittelgebirge miteinander verglichen. Dabei hat das Portal festgestellt, dass die deutschen und österreichischen Bergbahnen ihre Preise um drei Prozent angehoben haben. Im Durschnitt bezahlen Skifahrer in einem der beliebtesten österreichischen Wintersportgebiete 242,20 Euro für einen Sechs-Tage-Pass. Das ist ein Plus von 2,8 Prozent. Am teuersten bleibt Sölden in Tirol. Hier müssen Skifahrer 269 Euro bezahlen.

In Deutschland ist der Preisanstieg nicht ganz so hoch wie in Österreich. Die Bergbahnen in Oberstdorf-Kleinwalsertal etwa verlangen für einen sechstägigen Pass 220 Euro – ein Plus von 1,9 Prozent. Am teuersten ist dagegen das Skilift-Karussell in Winterberg. Hier zahlen Wintersportler in der kommenden Saison 4,5 Prozent mehr, heißt es in der Mitteilung weiter.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Edinburgh
10.07.2020

Keine Quarantäne mehr bei Reisen nach England und Schottland

Nach England schafft auch Schottland die Quarantänepflicht ab dem 10. Juli ab. Reisende müssen sich nur noch in Wales und Nordirland in Isolation begeben.
Finnland
10.07.2020

Finnland erlaubt Einreise ab 13. Juli

Finnland empfängt ab dem 13. Juli wieder ausländische Besucher. Das nordische Land hebt die Reisebeschränkungen dann für zahlreiche europäische Staaten auf.
Palma de Mallorca
10.07.2020

Mallorca erlässt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Die balearischen Inseln verschärfen ab dem 13. Juli die Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz muss dann fast überall im öffentlichen Raum getragen werden.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.