Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Slowenien: Nachweispflicht für Einreise seit 15. Juli

München, 15.07.2021 | 14:47 | rpr

In Slowenien wurden mit Wirkung zum 15. Juli die Einreisebestimmungen verschärft. Wie es in einer Aktualisierung der Reisehinweise des Auswärtigen Amtes für Slowenien heißt, müssen ab sofort alle Einreisenden unabhängig von ihrem Abreiseland einen negativen Corona-Test, Impf- oder Genesungsnachweis vorlegen, um eine Quarantäne zu umgehen. Transitreisende, die das Land binnen zwölf Stunden durchqueren, sind von der Nachweispflicht vorerst nicht betroffen.


Slowenien
Seit dem 15. Juli gelten in Slowenien verschärfte Einreisebestimmungen.
Update vom 15. Juli, 14:47 Uhr

Inzwischen wurden die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes hinsichtlich der Transitbestimmungen für Slowenien aktualisiert, nachdem die slowenische Regierung diese erneut abgeändert hat. Demzufolge gelten für die Durchreise bis vorerst 15. August 2021 keine Beschränkungen. Transitreisende nach Kroatien müssen keinen negativen Test-, Impf- oder Genesungsnachweis bei der Einreise nach Slowenien vorlegen, vorausgesetzt der Transit erfolgt innerhalb von zwölf Stunden. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass Kontrollen des Grenzverkehrs stattfinden.

Originalmeldung vom 15. Juli, 9:22 Uhr

Bislang wurden die Bestimmungen für die Einreise nach Slowenien gemäß einem Ampelsystem geregelt, in welchem Reisende aus Ländern der Kategorie grün ohne jegliche pandemiebedingten Einschränkungen einreisen konnten – darunter auch Reisende aus Deutschland. Nun hat das Land die Einreisebestimmungen aus Sorge vor einer Verbreitung weiterer Coronavirus-Varianten verschärft. Seit dem 15. Juli ist eine quarantänefreie Einreise nur noch gegen Vorlage eines negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Tests, eines höchstens 48 Stunden alten Antigen-Schnelltests oder eines Impf- beziehungsweise Genesungsnachweises möglich. Kinder unter 15 Jahren sind von den neuen Regularien ausgenommen, sofern diese mit engen Familienangehörigen, Erziehern, Lehrern oder Betreuern organisierter Reisen einreisen, so das Auswärtige Amt. Für Einreisende ohne gültigen Nachweis besteht eine zehntägige Quarantänepflicht.
 
Das gilt für die Durchreise nach Kroatien
 
Auch Personen, die sich lediglich für die Durchreise in Slowenien aufhalten, sind von den Restriktionen betroffen. Demzufolge müssen sich auch auf dem Landweg reisende Kroatien-Urlauber ab sofort an die Nachweispflicht halten, unabhängig davon, ob sie mit dem Auto, Bus oder Bahn durchreisen. Für die Einreise nach Kroatien muss gemäß den aktuellen Bestimmungen ebenfalls ein negativer Corona-Test, Impf- oder Genesungsnachweis im Rahmen des digitalen COVID-Zertifikats der EU vorgelegt werden.
 
Aktuelle Corona-Lage in Slowenien
 
Nach Informationen des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC), weist die Infektionskurve in Slowenien einen leichten Anstieg vor. Zwischen dem 21. Juni und 4. Juli lag die 14-Tage-Inzidenz bei 19,6. Aus deutscher Sicht wird Slowenien seit dem 27. Juni nicht mehr als Risikogebiet eingestuft. Demzufolge bestehen für Rückreisende nach Deutschland, ausgenommen Flugreisende, keine Einschränkungen bei der Einreise.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pattaya
08.02.2023

Thailand: Das sind die aktuellen Einreisebestimmungen

Thailand hat seine Grenzen geöffnet und die Einreisebestimmungen auf ein Minimum reduziert. Reisende aus Deutschland benötigen für kurze Aufenthalte nur einen gültigen Reisepass.
china hongkong
08.02.2023

Hongkong: Einreise ohne Impfnachweis

Personen, die nach Hongkong reisen, müssen keinen Impfnachweis mehr vorlegen. Ab dem 6. Februar genügt zur Einreise ein negativer PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.