Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Südtirol: Lockerung der Corona-Maßnahmen seit 1. Juni

München, 03.06.2021 | 10:14 | soe

Südtirol hat zum 1. Juni mehrere Corona-Beschränkungen gelockert. Damit gleicht die Provinz ihre Regelungen den Vorgaben der italienischen Zentralregierung an. Wie die Tourismusorganisation IDM Südtirol in einer Pressemitteilung bekanntgibt, haben Touristen nun mehr Freiheiten bei Übernachtungen, Restaurantbesuchen und der Freizeitgestaltung.


Italien: Südtirol, Seiser Alm
Südtirol hat zum 1. Juni zahlreiche Corona-Maßnahmen gelockert.
Mit den seit dem 1. Juni erleichterten Regelungen werden die Bestimmungen in Italien nun einheitlicher und leichter zu überblicken. Auch in Südtirol muss fortan für die Übernachtung in Hotels oder den Besuch eines Restaurants kein „CoronaPass“ mehr vorgelegt werden. Südtirol hatte dieses Dokument als individuelle Lösung für den kontrollierten Zugang zu bestimmten Einrichtungen eingeführt. Zudem dürfen in der Provinz nun auch Hallen- und Wellnessbäder sowie Thermen wieder den Betrieb aufnehmen, Freibädern war dies bereits zuvor gestattet worden. Für den Zutritt müssen Gäste jedoch ein negatives Corona-Testergebnis, alternativ einen Impf- oder Genesungsnachweis vorlegen.
 
Einreise nach Italien
 
Seit dem 16. Mai erlaubt Italien wieder Einreisen aus EU-Staaten ohne anschließende Quarantänepflicht. Reisende müssen zuvor jedoch ein Online-Formular ausfüllen, die Provinz Bozen Südtirol sieht nach Angaben des Auswärtigen Amtes hierfür einen eigenen Fragebogen vor. Ab einem Alter von zwei Jahren müssen Ankommende außerdem einen negativen PCR- oder Antigentest vorweisen, dessen Proben vor maximal 48 Stunden entnommen wurden. Dieser Test erfüllt innerhalb Südtirols, solange er nicht älter als 48 Stunden ist, die gleiche Funktion wie der „CoronaPass“.
 
 
CoronaPass in Südtirol
 
Bislang forderte Südtirol für die Übernachtung in Beherbergungsbetrieben sowie für den Besuch von Restaurants die Vorlage des sogenannten „CoronaPasses“. Das auch als „grüne Bescheinigung“ bekannte Dokument belegt in der Provinz das negative Ergebnis eines PCR- oder Schnelltests, einen Impfnachweis oder eine erfolgte Genesung von einer Corona-Infektion. Er wird online durch die Eingabe persönlicher Daten beantragt, Berechtigte erhalten dann einen QR-Code als Zugangsvoraussetzung für die definierten „CoronaPass Areas“. Vollständig Geimpfte und Genesene benötigen nach Informationen des IDM Südtirol nun keinen „CoronaPass“ mehr.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
18.06.2021

RKI: Frankreich kein Risikogebiet mehr

Frankreich gilt ab dem 20. Juni nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Auch Griechenland, Norwegen und die Schweiz werden von der Liste des RKI gestrichen.
Kreta: Balos Strand
18.06.2021

Griechenland kein Risikogebiet mehr: Reisewarnung für Kreta, Kos und Co. entfällt

Griechenland gilt ab dem 20. Juni nicht mehr als Corona-Risikogebiet laut Robert Koch-Institut. Pünktlich zur Hauptreisezeit profitieren Urlauber dadurch von erleichterten Regelungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
18.06.2021

Malediven: Ausgangssperre in Malé bis 30. Juni verlängert

Auf den Malediven wurde die nächtliche Ausgangssperre im Großraum Malé bis zum 30. Juni ausgedehnt. Sie wird allerdings um vier Stunden pro Nacht verkürzt.
Finnland
18.06.2021

Finnland: Urlaub ab 21. Juni möglich

Ab dem 21. Juni ist die Einreise aus EU- oder Schengen-Staaten wieder gestattet. Reisende aus Deutschland müssen einen negativen Corona-Test, Impf- oder Genesungs-Nachweis vorlegen.
Paris Panorama
18.06.2021

Frankreich schafft Maskenpflicht im Freien ab

Frankreich hat die generelle Maskenpflicht im Freien seit dem 17. Juni aufgehoben. Ab kommendem Sonntag entfällt auch die nächtliche Ausgangssperre.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.