Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tunesien verkürzt Ausgangssperre wieder

München, 12.04.2021 | 11:54 | soe

Tunesien rudert bezüglich einer angekündigten Verlängerung der nächtlichen Ausgangssperre im Land zurück. Nach einem Bericht des Informationsportals Garda bleiben die bereits bisher geltenden Zeiten von 22 bis 5 Uhr morgens weiterhin bestehen. Die tunesischen Behörden hatten ursprünglich eine Ausdehnung der täglichen Sperrzeit um drei Stunden vorgesehen, sie sollte dann bereits um 19 Uhr in Kraft treten.


Tunesien Gebäude Strand
In Tunesien gilt die nächtliche Ausgangssperre nun doch weiterhin erst ab 22 Uhr.
Nach aktuellen Informationen gilt die nächtliche Sperrstunde nun bis mindestens zum 30. April täglich zwischen 22 und 5 Uhr. Während dieser Zeit dürfen nur notwendige Ausgänge und Fahrten unternommen werden, diese sind im Falle einer Kontrolle zu begründen. Seit dem 9. April herrscht zudem ein Reiseverbot zwischen den einzelnen Gouvernoraten. Deren Regierungen wurden dazu ermächtigt, besonders von der Corona-Pandemie betroffene Regionen abzuriegeln.
 
Quarantäne für Einreisende auf fünf Tage verlängert
 
Während der Beschluss einer Verlängerung der Ausgangssperre von den Behörden zurückgenommen wurde, hat die zeitgleich verkündete Einführung einer fünftägigen Quarantänepflicht bei der Einreise nach Tunesien weiter Bestand. Sie gilt seit dem 9. April, zuvor waren lediglich 48 Stunden Isolationszeit vorgeschrieben gewesen. Zusätzlich müssen alle Einreisenden ab zwölf Jahren einen negativen PCR-Test vorlegen, der höchstens 72 Stunden alt ist. Bereits vor dem Abflug nach Tunesien ist zudem eine elektronische Einreiseerklärung auszufüllen, die von den Airlines kontrolliert wird. Bei der Ankunft sind weitere, stichprobenartige Corona-Tests der Behörden möglich.
 
Corona-Lage in Tunesien
 
Seit knapp drei Wochen stiegen die Infektionszahlen in Tunesien wieder stetig an, nachdem das Land die Pandemie ab Ende Januar in den Griff zu bekommen schien. In der Folge wurde nicht nur die Einreise-Quarantäne verschärft, sondern auch öffentliche sowie private Versammlungen verboten und die Souks landesweit ausgesetzt. Die strengeren Maßnahmen zeigen offenbar bereits Wirkung: Seit Ende letzter Woche verläuft die Infektionskurve zwar weiter ansteigend, jedoch im Vergleich zu den Wochen zuvor deutlich abgeflacht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
01.03.2024

Peru: Machu Picchu-Züge fallen bis 20. März aus

Nach heftigen Unwettern ist die Bahnstrecke nach Machu Picchu stark beschädigt. Züge fallen bis Mitte März aus.
Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.