Sie sind hier:

Äthiopien: Internet landesweit abgeschaltet

München, 02.06.2017 | 10:23 | hze

Reisende, die aktuell nach Äthiopien reisen, müssen sich auf Probleme einstellen. Wie das Auswärtige Amt (AA) in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen bekannt gibt, sind im gesamten Land sowohl mobile als auch Festnetz-Internetdienste abgestellt. Dies wirkt sich in vielen Bereichen spürbar negativ aus, etwa bei der Kommunikation ins Ausland oder an den Flughäfen des Landes.


Ethiopian airlines A350
Die Abschaltung des Internets in Äthiopien sorgt am Flughafen Addis Abeba für Probleme.© Airbus
So ist es laut AA derzeit nicht möglich, Gepäck bei Umsteigeverbindungen über den Hauptstadtairport in Addis Abeba direkt durchzuchecken. Grund dafür ist, dass die Gepäcksysteme Internetzugriff benötigen. Die Kommunikation mit dem Ausland ist aktuell jedoch ausschließlich per Telefon möglich.

Medienberichten zufolge ist die Abschaltung eine Reaktion auf im Internet veröffentlichte Lösungen für die Abschlussprüfungen der zehnten Klasse. Bereits im vergangenen Jahr hatten Aktivisten die Fragen für Tests der zwölften Jahrgangsstufe im Netz veröffentlicht. Seitdem wurde das Internet in Äthiopien bereits dreimal komplett abgeschaltet. Immer online sind Reisende hingegen ab sofort an den Flughäfen in Berlin, die ab sofort 24 Stunde Gratis-WLAN anbieten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.