Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

US Virgin Islands verbannen Sonnenmilch

München, 09.09.2019 | 10:57 | soe

Die Amerikanischen Jungferninseln wagen einen großen Schritt in Richtung Meeresschutz: Ab März 2020 sind nach einem Bericht von Lonelyplanet auf der Inselgruppe zahlreiche Sonnenschutzprodukte verboten. Ihre Inhaltsstoffe stehen im Verdacht, das Ökosystem der Gewässer um die Inseln zu schädigen und unter anderem zur Korallenbleiche beizutragen. Zuwiderhandlungen sind per Gesetz mit hohen Geldstrafen belegt.


Kind wird mit Sonnencreme eingecremt
Auf den Amerikanischen Jungferninseln sind ab März 2020 bestimmte Sonnenschutzprodukte verboten.
Konkret fallen Sonnencremes mit den Inhaltsstoffen Oxybenzon, Octinoxat und Octocylen unter das neue Umweltschutzgesetz. Produkte, die diese Chemikalien enthalten, dürfen bereits ab dem 30. September 2019 nicht mehr auf die Amerikanischen Jungferninseln importiert werden. Ab dem 31. März 2020 ist dann neben dem Verkauf und der Verbreitung dieser Sonnenschutzprodukte auch deren Besitz und Benutzung strafbar. Für das erste Vergehen werden satte 1.000 Dollar Geldstrafe erhoben, für jedes weitere Erwischtwerden jeweils 2.000 Dollar.
 
Mit der Maßnahme soll das fragile Ökosystem vor der Küste vor Schäden geschützt werden. In manchen der Gewässer wurde in Untersuchungen eine Konzentration der drei Chemikalien gemessen, die bis zu 40-mal höher als erlaubt war. Sollten die Korallenriffe vor den Jungferninseln nachhaltig geschädigt werden oder gar absterben, wäre dies nicht nur ein unwiederbringlicher Verlust für die Natur, sondern würde auch die Wirtschaft der Region stark schwächen. Rund 70 Prozent der Bevölkerung auf der Inselgruppe lebt vom Tourismus, der wiederum stark Tauchreisende anspricht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Neuseeland Gebirgszug und See
27.07.2021

Neuseeland stoppt Reiseblase mit Australien

Neuseeland hat die quarantänefreie Einreise aus Australien vorerst gestoppt. Für mindestens acht Wochen bleibt die Reiseblase mit dem Nachbarstaat ausgesetzt, in dem es neue Virusausbrüche gibt.
Südafrika: Kapstadt Western Cape
27.07.2021

Südafrika: Lockerung der Corona-Maßnahmen dank sinkender Fallzahlen

Südafrika hat einige der strengen Corona-Beschränkungen im Land gelockert. So ist das Reisen zwischen den Provinzen wieder erlaubt.
Mykonos Windmühlen
27.07.2021

Griechenland: Lockdown auf Mykonos aufgehoben

Griechenland hat den kurzzeitigen Lockdown auf der beliebten Insel Mykonos wieder beendet. Dort galt nach steigenden Corona-Fallzahlen für neun Tage eine nächtliche Ausgangssperre.
Malediven Addu Atoll
26.07.2021

Malediven: Test oder Impfung Pflicht für Hotelgäste auf bewohnten Inseln

Seit dem 26. Juli muss auf den Malediven für den Check-in in eine touristische Unterkunft ein negativer Corona-Test oder ein Impfnachweis erbracht werden. Dies gilt nur für bewohnte Inseln.
Kroatien Istrien
26.07.2021

Kroatien beschränkt Gültigkeit von Corona-Impfungen

Kroatien erkennt für die Einreise nur noch Impfbescheinigungen an, die nicht älter als 210 Tage sind. Gezählt wird die knapp siebenmonatige Frist ab dem Erhalt der letzten Impfdosis.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.