Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Amsterdam führt Touristenquote ein

München, 12.08.2021 | 09:17 | cge

Amsterdam führt eine Touristenquote ein. Die niederländische Hauptstadt erlaubt künftig maximal 20 Millionen Übernachtungen pro Jahr. Grundlage der neuen Quote ist eine Bürgerinitiative, welche die Reduzierung von touristischen Übernachtungen auf jährlich 12 Millionen gefordert hatte.


Amsterdam Kanalbrücke
Amsterdam führt eine Touristenquote ein.
In 2019 verzeichnete die niederländische Hauptstadt knapp 22 Millionen touristische Übernachtungen. Um dem Massentourismus entgegenzuwirken, formierte sich in Amsterdam eine Bürgerinitiative. Rund 30.000 Menschen der 800.000-Einwohner-Stadt forderten eine Obergrenze für Übernachtungen von 12 Millionen. Die Stadt Amsterdam legte in einer Verordnung nun 10 Prozent weniger als 2019 fest und damit eine Begrenzung auf 20 Millionen. Die Stadt Amsterdam muss einmal jährlich die Übernachtungszahlen offenlegen: Sollte die Höchstzahl überschritten werden, verpflichtet sich die Stadt zu weiteren Maßnahmen. Diese können möglicherweise eine Erhöhung der Tourismussteuer und Einschränkungen für private Zimmervermietungen umfassen.
 
Regeln für private Zimmervermietungen bereits schärfer
 
Die Stadt Amsterdam ist bereits in der Vergangenheit Schritte gegangen, um den Massentourismus in der Grachtenstadt zu verringern. So sind die Regeln für private Zimmervermittlungen verschärft worden, auch die Zahl der Hotelbetten ist begrenzt. Außerdem sind Stadtführungen durch das historische Stadtzentrum ebenfalls eingeschränkt.  
 
Amsterdam – Beliebtes Ziel für Städtetrips

Die niederländische Hauptstadt ist ein beliebtes Ziel für Städtereisende. Besuchermagneten sind vor allem das verzweigte Grachtensystem, die einzigartige Architektur mit Gebäuden aus dem 17. Jahrhundert und ein Museumsviertel, in dem sich das künstlerische Erbe der Stadt versammelt. In Amsterdam können Kunstliebhaber die Werke von Van Gogh, Rembrandt und Vermeer bestaunen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.
Griechenland Flagge Fähre
28.06.2022

Griechenland-Urlaub: Hotels und Fähren werden teurer

In Griechenland steigen die Preise für Hotelzimmer und Fähren. Grund ist die Wirtschaftslage und steigende Treibstoff- sowie Energiepreise.
Barbados
28.06.2022

Barbados lockert einige Corona-Maßnahmen

Die barbadischen Behörden haben zum 27. Juni einige Corona-Maßnahmen gelockert. So müssen Teilnehmende an Aktivitäten in Innenräumen keinen 3G-Nachweis mehr vorlegen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.