Sie sind hier:

Anbietervergleich bei Last-Minute-Buchung spart mehr als die Hälfte

München, 26.06.2019 | 07:30 | soe

Spontan in die Sonne zu fliegen heißt nicht automatisch, die geringsten Reisekosten zu zahlen. Auch bei Last-Minute-Schnäppchen gibt es einen deutlichen Preisunterscheid zwischen Pauschalreise-Angeboten, wie eine Erhebung des Vergleichsportals CHECK24 nun ergab. Demnach können Urlauber bis zu 60 Prozent bei der Reisebuchung einsparen, wenn sie einen Anbietervergleich nutzen.


Türkei Urlaub Side und Alanya
Bei Nutzung eines Anbietervergleichs lassen sich in beliebten Urlaubsregionen wie der Türkei bis zu 60 Prozent der Reisekosten einsparen.
Durchschnittlich 406 Euro weniger zahlten Pauschalurlauber für eine identische Reiseleistung, wenn sie mittels einer Vergleichsabfrage die Produkte unterschiedlicher Anbieter gegenüberstellten. Im Extremfall wurde sogar ein Preisunterschied von bis zu 60 Prozent gemessen. So kostete eine Woche Pauschalurlaub in der türkischen Region Side und Alanya beim günstigsten Anbieter 1.645 Euro, während der teuerste die gleiche Hotelkategorie, Flug- und Transferleistungen für 4.102 Euro anbot. Am meisten sparen können kurzentschlossene Reisende neben der Türkei auch an den beliebten Urlaubszielen Tunesien, Fuerteventura und in den Vereinigten Arabischen Emiraten.
 
Mehr als die Hälfte der Sommerurlauber setzt sich für die geplante Reise ein Budget von bis zu 2.000 Euro, wie das Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag von CHECK24 in einer repräsentativen Umfrage herausfand. Wird ein Anbietervergleich genutzt, erhalten auch Familien innerhalb dieses Preisrahmens attraktive Angebote in gefragten Ferienregionen. 16 Prozent der Befragten gaben an, bis zu 3.500 Euro pro Reisewoche ausgeben zu wollen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Bukarest
22.01.2021

Rumänien lässt Corona-Geimpfte ohne Quarantäne einreisen

Rumänien erlaubt gegen das Coronavirus geimpften Personen die quarantänefreie Einreise. Voraussetzung ist jedoch, dass der Erhalt der letzten Impfdosis mindestens zehn Tage zurückliegt.
Niederlande
22.01.2021

Niederlande: Ausgangssperre und Quarantäne verhängt

In den Niederlanden wurden weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Dazu zählen eine nächtliche Ausgangssperre sowie verpflichtende Quarantäne.
Die Altstadt von Zürich
22.01.2021

Schweiz erklärt Thüringen zu Risikogebiet

Thüringen wurde von der Schweiz zum Corona-Risikogebiet erklärt. Ab 1. Februar müssen sich Einreisende aus dem Bundesland für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben.
Strand auf Lanzarote
22.01.2021

Kanaren: Lanzarote erhält Corona-Warnstufe 4 mit strengen Maßnahmen

Die Kanareninseln Lanzarote und La Graciosa wurden von der Regierung der Kanaren auf Warnstufe 4 erhoben. Damit müssen um 18 Uhr alle nicht essenziellen Einrichtungen schließen.
Strand auf Phuket in Thailand
21.01.2021

Thailand erhält zwei neue Meeresschutzgebiete

In Thailand wurden zwei Inseln neu zu Meeresschutzgebieten erklärt. Die Gewässer um Kra und Losin sind beliebte Ziele für Tauchurlauber.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.