Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Bahnstreik in Großbritannien: Gewerkschaft Aslef plant mehrtägige Ausstände

München, 16.01.2024 | 10:39 | spi

Die Gewerkschaft Aslef ruft die Lokführerinnen und Lokführer in Großbritannien zu einem landesweiten Streik auf. Vom 29. Januar bis zum 5. Februar müssen Reisende vor allem in England mit Einschränkungen im Bahnverkehr rechnen. Die Streikenden fordern mehr Lohn, weil die Inflation die Lebenshaltungskosten in die Höhe treibt.


Oberleitung und Zuggleise am Abend
Vor allem in England kommt es wegen des Streiks zu Einschränkungen im Bahnverkehr.
Vom 29. Januar bis zum 5. Februar gilt für Lokführerinnen und Lokführer ein landesweites Überstundenverbot. Zugausfälle und Verspätungen können in dieser Zeit nicht ausgeschlossen werden. Zusätzlich wird es zwischen dem 30. Januar und dem 5. Februar regional begrenzte 24-Stunden-Streiks geben.
 
Welche Strecken werden bestreikt?
 
Am Dienstag, den 30. Januar, wird das Personal von GTR Great Northern Thameslink, GTR Southern/Gatwick Express und Southeastern South sowie auf den Strecken Western Railway main line und SWR Island Line streiken. Am darauffolgenden Mittwoch, den 31. Januar, streiken die Lokführerinnen und Lokführer von Northern Trains und TransPennine Trains. Am 2. Februar treten die Beschäftigten von C2C, Greater Anglia und LNER in den Ausstand. Die Eisenbahngesellschaften Avanti West Coast, East Midlands Railway und West Midlands Trains werden am 3. Februar bestreikt. Am Montag, den 5. Februar, treten die Lokführerinnen und Lokführer von Chiltern, CrossCountry und GWR in den Ausstand.
 
Seit fünf Jahren keine Lohnerhöhung
 
Nach Angaben der Gewerkschaft Aslef gibt es seit einem Jahr keine Fortschritte bei den Verhandlungen mit der Regierung. Hinzu komme, dass die Löhne seit fünf Jahren nicht erhöht worden seien. Die britische Zeitung Daily berichtet im Übrigen, dass eine Änderung des Streikgesetzes zur Folge habe, dass bei einem Ausstand im Transportsektor mindestens 40 Prozent der Dienste erbracht werden müssten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.