Sie sind hier:

Balearen-Regierung beschließt Touristenabgabe von bis zu zwei Euro

München, 14.10.2015 | 16:14 | mja

Die Pläne für die Touristensteuer auf den Balearen stehen fest. Wie der Tourismusminister Biel Barceló und die Ministerpräsidentin Francina Armengol am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Palma de Mallorca bekannt gaben, ist die Abgabe im kommenden Jahr auf bis zu zwei Euro pro Tag und pro Person angesetzt. Kinder unter 14 Jahren sind von der Taxe ausgenommen.


Stromanbieterwechsel mehr Ersparnis
In der Hauptstaison zahlen Balearen-Reisende mehr als in der Nebensaison.
Die Touristensteuer soll neben Urlaubern in Hotels, Ferienhäuser sowie –wohnungen, Herbergen, Pensionen und Campingplätzen auch von Passagieren auf Kreuzfahrschiffen bezahlt werden, die in einem der Balearen-Häfen anlegen. Zudem bestätigte Barceló, dass auch Mallorquiner, die in einem Hotel oder Ferienhaus übernachten, die Steuer entrichten müssen.  

Die Höhe der Abgabe hängt von der jeweiligen Saison und von der Anzahl der Hotel-Sterne ab. Während beispielsweise Reisende in der Hauptsaison in einem Ein- bis Drei-Sterne-Hotel auf den Balearen einen Euro pro Tag und pro Person bezahlen müssen, sind es in der Nebensaison 50 Eurocents. Touristen, die in einem Luxushotel oder auf einem Kreuzfahrtschiff Urlaub machen, zahlen in der Hauptsaison zwei Euro und in der Nebensaison einen Euro.

„Die Besucher werden dazu beitragen, das Paradies der Balearen zu erhalten“, sagte Biel Barceló, Tourismusminister. Laut Medienberichten rechne er mit jährlichen Einnahmen von mindestens 50 Millionen Euro.

Weitere Nachrichten über Reisen

Vietnam Hue Tempel
18.02.2019

Vietnam verlängert E-Visum

Vietnam-Urlauber können weiterhin das praktische E-Visum nutzen. Das zunächst für zwei Jahre eingeführte Online-Programm wurde bis 2021 verlängert.
Palme im Schnee
14.02.2019

Naturschauspiel: Schnee auf Hawaii

Auf der Hawaii-Insel Maui ist Schnee gefallen. Das in dem Tropenparadies seltene Phänomen ereignete sich zum ersten Mal sogar in niedrigeren Lagen.
Nordmazedonien: Ohrid
14.02.2019

Mazedonien hat einen neuen Namen: Das gilt es zu beachten

Ein Staat benennt sich um - und das mitten in Europa. Mazedonien hat ab sofort einen neuen Namen. Was Urlauber in der Republik Nordmazedonien beachten müssen, erfahren sie hier.
Berlin Reichstag
14.02.2019

Berlin: Streik im öffentlichen Nahverkehr

Am Freitag, 15. Februar, legen die Angestellten der Berliner Verkehrsbetriebe zwischen 3:30 Uhr und 12 Uhr ihre Arbeit nieder. Der Streik führt zu Einschränkungen im Reiseverkehr.
Anzeigetafel mit gestrichenem Flug
07.02.2019

Streik in Belgien und Italien

In der kommenden Woche müssen Reisende in Europa erneut starke Nerven haben. Sowohl in Belgien, als auch in Italien sorgen Streiks für Unterbrechungen des Reiseverkehrs.