Sie sind hier:

Spanien: Einschränkungen in Barcelona

München, 21.12.2018 | 08:47 | lvo

Die spanische Regierung tagt am Freitag, 21. Dezember, in Barcelona. Das Auswärtige Amt (AA) warnt während dieser Kabinettssitzung vor Protesten und Verkehrsunterbrechungen. Reisende müssen sich auf ein erhebliches Sicherheitsaufgebot einstellen und sollten sich beim Urlaub in der nordspanischen Metropole über die lokalen Medien informiert halten.


Park Güell in Barcelona
Das Auswärtige Amt warnt vor Einschränkungen aller Art wegen einer Kabinettssitzung in Barcelona.
Neben Verkehrseinschränkungen in der Innenstadt, dem Tagungsort, ist mit Unterbrechungen auf den Zubringerautobahnen nach Barcelona zu rechnen. Mietwagenfahrer können sich über die Website der Stadtverwaltung zur aktuellen Situation auf den Straßen informieren. Auch der Transfer vom und zum Flughafen kann am Freitag mit erheblichen Verzögerungen stattfinden. Flugreisende sollten daher mehr Zeit für die An- und Abreise einplanen. Allgemein empfiehlt das AA, Demonstrationen zu meiden und den Aufforderungen der Behörden vor Ort Folge zu leisten.

Am 1. Oktober 2017 hatte die autonome Gemeinschaft Katalonien ein Unabhängigkeitsreferendum durchgeführt. Bereits bei der als verfassungswidrig erklärten Wahl hatte das Auswärtige Amt Städtereisende vor Demonstrationen, Unruhen und Einschränkungen gewarnt. Die Region und ihre Hauptstadt Barcelona streben immer wieder danach, sich von Spanien abzuspalten und eine unabhängige Nation zu werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Qanatas Airbus A330
15.11.2019

Lufthansa und Qantas fliegen klimaneutraler

Lufthansa-Kunden können künftig direkt bei der Buchung auf Klimaschutz achten. Über Compensaid können klimaneutrale Treibstoffe gekauft werden. Auch Qantas hat eigene Klimaziele.
Italien: Sardinien La Pelosa Stintino Strand
13.11.2019

Sardinien verlangt Eintritt für Strand La Pelosa

Sardinien beschränkt den Zutritt zum berühmten Strand La Pelosa. Um die Besucherzahl zu regulieren, zahlen Badegäste ab Sommer 2020 Eintritt.
Urlaub Finanzierung
12.11.2019

Thomas Cook Insolvenz: Reisen ab 1. Januar 2020 abgesagt

Nach Wochen des Bangens hat Thomas Cook nun einen Schlussstrich gezogen: Am Dienstag teilte das Unternehmen mit, dass alle Reisen ab dem 1. Januar 2020 abgesagt werden.
Air France am Flughafen Paris
12.11.2019

Streik in Frankreich am 5. Dezember geplant

Anfang Dezember müssen Urlauber in Europa wieder mit Einschränkungen durch Streiks rechnen. Dieses Mal trifft es Frankreich, wo sowohl Bahngesellschaften als auch Air France streiken.
Kind im Flugzeug mit Bordmenü
12.11.2019

Südafrika erleichtert Familien die Einreise

Südafrika vereinfacht die Einreise für Familien mit Kindern. Künftig genügen gültige Reisepässe für den Grenzübertritt von Minderjährigen, bislang waren zusätzliche Dokumente erforderlich.