Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Bhutan lockert Einreiseregeln für Touristen

München, 21.09.2022 | 15:17 | twi

Das südasiatische Königreich Bhutan hat seine Einreisebestimmungen für Touristinnen und Touristen deutlich vereinfacht. So müssen sich Reisende ab dem 23. September nach der Ankunft keinem verpflichtenden Test auf COVID-19 unterziehen. Zudem werden auch die Infektionsschutzmaßnahmen im Land ab diesem Datum gelockert.


Bhutan Fluss Tal Berge
Bhutan hat die Einreisebestimmungen für Touristinnen und Touristen gelockert.
Bis zum 22. September müssen sich alle Personen, die nach Bhutan einreisen wollen, vor Ort einem Coronatest unterziehen und sich bis zum Erhalt des Testergebnisses isolieren. Diese Regelung soll danach entfallen und die verpflichtenden Tests werden durch kostenfreie stichprobenartige Abstriche bei Touristinnen und Touristen ersetzt. Sollte eine Stichprobe ein positives Testergebnis aufweisen, muss sich die betreffende Person für fünf Tage in ihrer Unterkunft isolieren. Ein weiterer Test nach fünf Tagen ist jedoch nicht nötig. Ebenso müssen sich alle nicht geimpften Reisenden ab zwölf Jahren in eine fünftägige Quarantäne begeben, bevor sie das Land bereisen dürfen. Wer mindestens zwei Mal gegen COVID-19 geimpft oder von der Krankheit genesen ist, darf sich hingegen sofort frei in Bhutan bewegen.
 
Lockerung der Corona-Maßnahmen
 
Zudem werden ab dem 23. September auch zahlreiche weitere Infektionsschutzmaßnahmen in Bhutan gelockert. In der Öffentlichkeit muss beispielsweise kein Mund-Nase-Schutz mehr getragen werden, es gilt nur noch eine Maskenempfehlung für Personen mit Atemwegs- und sonstigen Vorerkrankungen. Die Obergrenzen für Zusammenkünfte sowie von Kundinnen und Kunden in Geschäften wurden ebenso abgeschafft wie die Kontaktnachverfolgung in öffentlichen Einrichtungen. Strenge Maßnahmen wie Ausgangssperren in Gebieten mit Corona-Fällen sollen stufenweise gelockert werden. Für das Reisen zwischen unterschiedlichen Verwaltungsdistrikten müssen sich jedoch noch alle Personen vorher über das Check Post Management System registrieren.
 
Tourismusabgabe erhöht
 
Für die Einreise nach Bhutan benötigen Touristinnen und Touristen ein Visum. Reisen in das Königreich, das mit seiner eindrucksvollen Landschaft vor allem Wanderinnen und Wanderer anzieht, können nur über eines der offiziell zugelassenen Reiseunternehmen gebucht werden. Somit erhalten Reisende das Visum in der Regel direkt im Zusammenhang mit der Buchung. Für die Einreise müssen alle Urlauberinnen und Urlauber eine Nachhaltigkeitsabgabe zahlen. Diese wurde erst im Juni von 65 auf 200 US-Dollar pro Person pro Tag erhöht. Die Gebühr fließt in die nachhaltige Gestaltung touristischer Infrastruktur, den Erhalt lokaler Traditionen, in den Umweltschutz sowie in Jobs mit fairen Gehältern und gerechten Arbeitsbedingungen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.