Sie sind hier:

Bolivien: Präsident Morales ruft Notstand wegen Wasserknappheit aus

München, 23.11.2016 | 09:57 | mja

Wegen der anhaltenden Dürre und die dadurch entstehende Wasserknappheit hat Präsident Morales am 21. November den nationalen Notstand in Bolivien ausgerufen. Wie das Auswärtige Amt (AA) am Montag mitteilte, verfügt nur noch Santa Cruz im Südosten des Landes über ausreichend Wasser. Reisenden wird dringend geraten, sich noch vor der Anreise mit dem Hotel wegen der Wasserversorgung in Verbindung zu setzen.


Ein Stapel Koffer im Vordergrund ein startendes Flugzeug im Hintergrund
Reisende sollen noch vor ihrer Abreise, das Hotel kontaktieren und eventuell umplanen.
Laut Auswärtigem Amt kann durch die Dürre die Reisemöglichkeit in den betroffenen Gebieten zeitlich und räumlich stark eingeschränkt sein. Urlauber, die bereits in Bolivien unterwegs sind, sollten aufmerksam die Medienberichte verfolgen. Zudem empfiehlt der deutsche Auslandsdienst, dass sich Betroffene bei ihren Reisebüros rückversichern und ihre Urlaubsplanung entsprechend der Wasserversorgung anpassen sollen. Aufgrund der Rationalisierung soll es bereits in La Paz und Cochabamba zu Protestbewegungen gekommen sein. Das Auswärtige Amt empfiehlt Reisenden, diese Demonstrationen sowie Menschenansammlungen im ganzen Land umgehend zu vermeiden.

Bolivien erlebt laut Medienberichten die schwerste Dürre seit 25 Jahren. Zudem soll 2016 wohl das heißeste Jahr seit 100 Jahren sein. Darüber hinaus ist im Februar der zweitgrößte See Boliviens komplett ausgetrocknet. Sieben der zehn größten Städte sollen bereits zu wenig Wasser haben. Nun rief die Regierung am Montag den nationalen Notstand aus und verordnete der Bevölkerung, Wasser zu sparen. Das Problem könne laut Staatspräsident Evo Morales jedoch nicht so schnell bekämpft werden.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.
Barcelona und Umgebung
08.07.2020

Spanien: Katalonien führt Maskenpflicht im Freien ein

Die spanische Region Katalonien hat eine Verschärfung der Maskenpflicht beschlossen. Der Mund-Nase-Schutz muss dann nahezu überall getragen werden, auch unter freiem Himmel.
Irland: Cliffs of Moher
07.07.2020

Irland verschiebt Einreise-Lockerungen auf 20. Juli

Irland hat die Öffnung der Grenzen und die Lockerung der Einreisebestimmungen um knapp zwei Wochen verschoben. Nun soll eine Einreise voraussichtlich ab 20. Juli vereinfacht möglich sein.
Die Altstadt von Zürich
07.07.2020

Schweiz führt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln ein

Die Schweizer Behörden haben erstmalig seit Ausbruch der Corona-Pandemie eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr eingeführt. Sie gilt neuerdings auch auf Flügen der Airline Swiss.
Malediven-Nord-Male-Atoll
07.07.2020

Einreise auf die Malediven ab 15. Juli wieder möglich

Eine Einreise auf die Malediven ist ab Mitte Juli wieder möglich. Der Inselstaat plant strenge Kontrollen, um die Öffnung für Touristen zu gewährleisten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.