Sie sind hier:

Kein Karneval in Brasilien

München, 21.02.2017 | 11:00 | mja

Weil die öffentliche Sicherheit in Brasilien nicht gewährleistet werden kann, haben Bürgermeister aus 16 Städten im Bundesstaat Espírito Santo ihre Karnevalsveranstaltungen abgesagt. Wie aus übereinstimmenden Medienberichten hervorgeht, kam es aufgrund der Arbeitsniederlegung der Polizei zu massiver Gewalt auf den Straßen des südostbrasilianischen Bundesstaates. Während des Streiks kamen mehr als 130 Menschen ums Leben.


Brasilien Rio de Janiero
In Rio findet der Karneval jedoch statt.
Als Konsequenz findet in den Städten Alegre, Alfredo Chaves, Anchieta, Cachoeiro de Itapemirim, Divino São Lourenço, Domingos Martins, Guaçuí, Iconha, Irupi, Itapemirim, Mimoso do Sul, Muqui, Piúma, Presidente Kennedy, Santa Leopoldina und Vargem Alta dieses Jahr kein Karneval statt. Das Auswärtige Amt empfiehlt Reisenden zudem, sich aufgrund der aktuellen politischen Situation über aktuelle Sicherheitsweise zu informieren und große Menschenansammlungen zu meiden. Letzteres gilt insbesondere für die Hauptstadt Brasilia, São Paulo, Rio de Janeiro sowie andere Metropolen. In der zweitgrößten Stadt am Zuckerhut des Landes wurden 9.000 Soldaten zur Unterstützung geschickt.

Weil der Bundesstaat Espírito Santo nach der Rezession unter Spardruck leidet, trat die Polizei wegen der niedrigen Lohnzahlung in den Ausstand. Während des Streiks kam es unter anderem zu Plünderungen und auch Schulen blieben geschlossen. Seitdem die Polizei ihre Arbeit ruhen ließ, fehlt es an öffentlicher Sicherheit. „Vom ethischen und moralischen Standpunkt her sind wir ein Land ohne ein Minimum an sozialer Disziplin“, sagte Armeegeneral Eduardo Dias da Costa Villas Bôas. In Rio findet der Karneval jedoch trotzdem statt.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Punta Cana Strand
01.12.2020

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre verlängert

Hoffnungen für ein Ende der Reisewarnung in der Dominikanischen Republik wurden zuletzt größer. Nun hat der Karibikstaat die bestehende Ausgangssperre verlängert.
kanada alberta
01.12.2020

Kanada behält Einreisesperre für Touristen bis 21. Januar 2021

Kanada verlängert die Einreisesperre für Urlauber bis mindestens zum 21. Januar 2021. Damit bleiben die Grenzen einen weiteren Monat geschlossen.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
01.12.2020

Ägypten-Einreise: Lange Wartezeiten bei PCR-Test möglich

Einreisende nach Ägypten sollten sich auf längere Wartezeiten beim PCR-Test an einem ägyptischen Flughafen einstellen. Wie Sie diese umgehen können, erfahren Sie hier.
Türkei: Bodrum
01.12.2020

Türkei: Ausgangssperre an Wochenenden

Die türkische Regierung hat striktere Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus verkündet. Ein Teil davon ist eine Ausgangssperre an Wochenenden.
Thailand_Mekong
01.12.2020

Thailand Urlaub: Kein Massentourismus vor März 2021

Thailand will sich erst im Frühjahr 2021 wieder für den regulären Tourismus öffnen. Bis dahin dürfen nur Langzeitbesucher mit Spezialvisum ins Land.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.