Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Brasilien von RKI als Virusvarianten-Gebiet eingestuft

München, 18.01.2021 | 09:15 | soe

Brasilien gilt ab dem 19. Januar um 0 Uhr als Virusvarianten-Gebiet gemäß der Einstufung des Robert Koch-Instituts. Hintergrund ist die im Land grassierende Mutation des Coronavirus, welche zu einem erhöhten Infektionsrisiko führt. Für Reisende aus Brasilien hat die neue Einstufung strengere Einreisebestimmungen in Deutschland zur Folge.


Brasilienflagge mit Passagier
Brasilien gilt ab dem 19. Januar 2021 als Virusvarianten-Gebiet mit besonders hohem Infektionsrisiko.
Brasilien war schon seit dem 15. Juni 2020 ununterbrochen als Corona-Risikogebiet ausgewiesen, ab dem 19. Januar 2021 erhält es den Sonderstatus als Virusvarianten-Gebiet. Wer ab diesem Tag aus Brasilien nach Deutschland einreisen möchte, muss deshalb schon bei der Ankunft einen negativen COVID-19-Test mit sich führen. Dieser darf frühestens 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt worden sein. Anerkannt werden neben den üblichen PCR-Tests auch TMA-Tests und Antigentests, sofern diese bestimmten Qualitätskriterien entsprechen. Darüber hinaus müssen die Einreisenden wie auch alle Ankömmlinge, die sich in den letzten zehn Tagen in einem regulären ausländischen Risikogebiet aufgehalten haben, eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen und sich für zehn Tage in Quarantäne begeben. Frühestens nach fünf Tagen ist die vorzeitige Beendigung der Isolation durch einen zweiten negativen Corona-Test möglich.
 
Neue Differenzierung durch das Robert Koch-Institut
 
Nach dem Vereinigten Königreich, Irland und Südafrika ist Brasilien das vierte Land der Welt, welches das RKI auf seiner Liste der Virusvarianten-Gebiete führt. Diese Auflistung hatte das Institut am 14. Januar erstmalig veröffentlicht. Sie ergänzt die weiterhin fortgeführte Liste der ausländischen Risikogebiete ohne besonderen Status, auf der Länder oder Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mindestens 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner stehen. Als Virusvarianten-Gebiete werden Staaten oder Regionen deklariert, in denen eine mutierte Variante des Coronavirus verbreitet ist, die nicht zugleich in Deutschland grassiert. Die verschärften Einreiseregeln gelten zudem auch für sogenannte Hochinzidenzgebiete, die eine Sieben-Tage-Inzidenz von mindestens 200 neuen Fällen je 100.000 Einwohner verzeichnen. Eine offizielle Liste der derzeit als Hochinzidenzgebiete geltenden Länder hat das RKI allerdings bisher nicht veröffentlicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
24.09.2021

Norwegen hebt Corona-Beschränkungen am 25. September auf

Norwegen hebt fast alle Corona-Beschränkungen am 25. September auf. Auch die Einreisebestimmungen werden angepasst.
Frankreich-Côte d'Azur
24.09.2021

Frankreich: Region Provence-Alpes-Côte d'Azur kein Risikogebiet mehr

Die französische Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist ab Sonntag laut Robert Koch-Institut kein Corona-Hochrisikogebiet mehr. Slowenien hingegen kommt neu auf die Liste.
Altstadt von Lissabon
24.09.2021

Portugal hebt Großteil der Corona-Beschränkungen auf

Portugal hebt zum 1. Oktober die meisten Corona-Beschränkungen auf. Der Zutritt zu Hotels wird leichter möglich und das Nachtleben wieder zugänglich.
Spanien: Mallorca Can Pastilla Strand Palmen
24.09.2021

Mallorca: Weitere Lockerungen für Restaurants und Gastronomie

Mallorca und die Balearen lockern erneut die Restriktionen in der Gastronomie. Restaurants und weitere Einrichtungen dürfen künftig zu 75 Prozent besetzt werden.
Thailand Pattaya
24.09.2021

Thailand: Verkürzung der Quarantäne ab Oktober

Thailand reduziert die Quarantänezeit für Einreisende nach Thailand. Statt der bisherigen 14 Tagen werden für Geimpfte ab Oktober nur noch sieben Tage notwendig.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.