Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Gegen den Smog: Öffentliche Verkehrsmittel in Brüssel kostenlos

München, 01.03.2018 | 13:51 | lvo

Brüssel versucht, gegen die Luftverschmutzung anzukämpfen. Aus diesem Grund sollen die öffentlichen Verkehrsmittel in der belgischen Hauptstadt kostenlos werden. Auch Bikesharing, die Nutzung öffentlicher Fahrräder, wird gratis. Die Regelung gilt jedoch nur an Tagen mit besonders hoher Smogbelastung.


Mehr Wachstum für Europa: Auf einem EU-Sondergipfel in Brüssel sollen dazu Strategien diskutiert werden.
An Tagen mit hoher Feinstaubbelastung ist der ÖPNV in Brüssel bald kostenlos.
Wie der Guardian auf seiner Website berichtet, müssen Busse, Straßenbahnen sowie die U-Bahn dem neuen Beschluss zufolge kostenfrei nutzbar werden, sobald zwei Tage mit hoher Feinstaubbelastung aufeinanderfolgen. Weiterhin hat die Stadt beschlossen, Geschwindigkeitsbegrenzungen für Fahrzeuge um etwa ein Drittel zu reduzieren. Auch mit Holz beheizte Öfen sind künftig verboten. Schätzungen zufolge sollen die Regelungen zur Verbesserung der Luftqualität in Brüssel im Sommer 2018 in Kraft treten.

Andernorts wird ebenfalls stärker auf den Umweltschutz geachtet. Auch Touristen sollen sich an die Neuerungen halten. So will die Regierung der Balearen künftig stärker gegen die illegale Entsorgung von Müll vorgehen. Das Abladen von Plastikmüll wird künftig härter bestraft und bereits 2019 sollen zudem Plastiktüten aus den Läden verbannt werden. Mallorca arbeitet zudem an einem sauberen Autoverkehr. Wegen der steigenden Luftverschmutzung soll es bis 2030 ausschließlich E-Autos zu mieten geben. Bis 2050 werden dann nur noch Elektroautos auf dem Eiland unterwegs sein.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge von Zypern.
02.03.2021

Corona: Zypern ändert Einreisebestimmungen

Zypern hat seine Einreisebestimmungen angepasst. Seit dem 1. März wendet der Inselstaat eine mit Farben codierte Corona-Risiko-Einstufung an, Deutschland ist derzeit mit Stufe Rot versehen.
Seychellen Strand
02.03.2021

Seychellen lockern Corona-Maßnahmen und Ausgangssperre

Die Seychellen erlauben wieder die Öffnung der Restaurants und verkürzen die nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden. Auf den Inseln ist bereits ein Drittel der Erwachsenen geimpft.
Strand auf Lanzarote
02.03.2021

Kanaren: Lanzarote auf Warnstufe 3 und Verschärfung der Corona-Maßnahmen

Die Kanaren haben ihre Corona-Warnstufen erneut angepasst. Lanzarote und La Graciosa können sich über eine leichte Entspannung und Herabstufung von Stufe 4 auf 3 freuen.
Polizeikelle bei Polizeikontrolle
02.03.2021

Corona: Einreiseverbot aus Mutationsgebieten vor Verlängerung

Das Einreiseverbot aus Gebieten mit Corona-Virusmutationen könnte bis zum 17. März 2021 verlängert werden. Details lesen Sie hier.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
02.03.2021

Griechenland verlängert Corona-Lockdown bis 8. März

Griechenland hat den landesweiten Lockdown bis zum 8. März verlängert. In der Hauptstadt Athen gelten weiterhin besonders strenge Regeln.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.