Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Bulgarien schafft alle Corona-Maßnahmen zum 1. April ab

München, 30.03.2022 | 11:57 | soe

Bulgarien lässt zum 31. März den epidemiologischen Ausnahmezustand auslaufen. Wie das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen mitteilt, enden damit sämtliche coronabedingten Einschränkungen in dem beliebten Urlaubsland. Die Maskenpflicht entfällt und öffentliche Einrichtungen unterliegen keinen eingeschränkten Öffnungszeiten oder Zutrittsbeschränkungen mehr.


Bulgarien: Goldstrand
Bulgarien beendet zum 1. April alle verbliebenen Corona-Maßnahmen im Inland.
In der vergangenen Woche hatte Bulgarien bereits die 3G-Regel für den Zugang zu Restaurants, Geschäften und kulturellen Einrichtungen abgeschafft. Sie war zuvor fünf Monate lang in Kraft und schrieb einen Impf-, Genesungs- oder negativen Testnachweis für den Zutritt vor. Die Maskenpflicht im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie im Handel blieb jedoch weiter bestehen; ab Freitag ist auch diese Regelung nun beendet. Zugleich entfallen das Abstandsgebot und die Beschränkung der Personenzahl, welche gleichzeitig bestimmte Innenräume aufsuchen dürfen.
 
Einreise weiterhin mit 3G-Regel
 
Von den Lockerungen unberührt bleiben nach aktuellem Informationsstand die Einreisebestimmungen für Bulgarien. Das Land am Schwarzen Meer verlangt seit dem 1. Februar von Reisenden aus EU-Staaten, die es aufgrund ihrer Epidemie-Lage zur Roten Zone zählt, einen Nachweis nach der 3G-Regel. Zu diesen Staaten gehört derzeit auch Deutschland. Demnach müssen deutsche Urlauberinnen und Urlauber eine vollständige Corona-Impfung, eine Genesung oder einen negativen Test nachweisen. Kinder unter zwölf Jahren unterliegen der Nachweispflicht nicht.
 
Niedrige Impfquote, sinkende Infektionszahlen
 
Bulgariens oberster Gesundheitsinspektor Angel Kunchev hatte sich laut Informationen der bulgarischen Nachrichtenwebsite The Sofia Globe gegen eine Beendigung der epidemischen Lage ausgesprochen und eine Verlängerung bis zum 15. Mai gefordert. Es sei nach seiner Ansicht noch zu früh, um die COVID-Pandemie für beendet zu erklären, unter anderem mit Blick auf die hohen Infektionszahlen eines nahen Landes wie Deutschland. Bulgarien selbst verzeichnet seit Ende Januar stetig sinkende Infektionszahlen, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt mit Stand zum 30. März bei 123,5. Jedoch hat das Land eine der höchsten Sterblichkeitsraten pro Kopf, nur etwa 30 Prozent der Bevölkerung sind mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft.

Weitere Nachrichten über Reisen

Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.
Einreise Visa Visum Pass
02.02.2023

Katar: Einreise nur noch mit katarischer Krankenversicherung möglich

Die Einreise nach Katar ist ab sofort nur noch mit einer katarischen Krankenversicherung möglich. Reisende können sich erst nach Versicherungsabschluss ein Besuchsvisum ausstellen lassen.
Großbritannien England London
01.02.2023

Großbritannien: Streik sorgt für erhebliche Beeinträchtigungen

In Großbritannien sorgt einer der größten Streiks seit Jahrzehnten für massive Einschränkungen. Neben Zugausfällen müssen Reisende mit erheblich längeren Wartezeiten bei der Grenzkontrolle rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.