Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Bulgarien: Einreise für Deutsche mit Impfung und PCR-Test

München, 06.01.2022 | 16:04 | soe

Bulgarien verschärft seine Einreisebestimmungen für deutsche Reisende. Ab dem 7. Januar werden nur noch Geimpfte und Genesene aus Deutschland sowie anderen EU-Staaten, die Bulgarien auf seiner Roten Liste führt, ins Land gelassen. Sie müssen zusätzlich einen negativen PCR-Test vorlegen.


Bulgarien: Goldstrand
Bulgarien erlaubt die Einreise aus Deutschland ab dem 7. Januar nur noch unter der 2G-Plus-Regel.
Die neue Regelung greift für Reisende ab zwölf Jahren, jüngere Kinder sind von der Test- und Nachweispflicht befreit. Erst zum 1. Dezember hatte Bulgarien seine Regeln für Einreisende aus EU-Mitgliedsstaaten gelockert, seither galt das 3G-Prinzip. Vollständig geimpfte und genesene Personen konnten unter Vorlage eines entsprechenden Nachweises ohne weitere Auflagen die Grenze in den Balkanstaat überqueren, Ungeimpfte durften dies mit einem negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest. Ab morgen werden die Bestimmungen jedoch deutlich verschärft. Dann gilt für die Einreise das 2G-Plus-Modell: Nur noch vollständig geimpfte oder genesene Menschen aus EU-Staaten, auch aus Deutschland, dürfen nach Bulgarien einreisen. Sie müssen zudem einen negativen und höchstens 72 Stunden alten PCR-Test mitbringen, ein Antigentest ist nicht ausreichend.
 
Ausnahmen von der 2G-Plus-Regel
 
Eine Ausnahmeregelung gibt es außer für Kinder unter zwölf Jahren auch für andere Personengruppen. So sind laut Informationen des Auswärtigen Amtes Busfahrer und Busfahrerinnen im internationalen Personenverkehr von den verschärften Bestimmungen ausgenommen, ebenso wie Flugzeug-Crews und Lkw-Fahrende im grenzübergreifenden Fracht- und Güterverkehr. Bulgarische Staatsangehörige sowie Personen mit gültigem Aufenthaltstitel und deren Angehörige dürfen weiterhin nach dem 3G-Prinzip einreisen, wobei bei Tests ebenfalls nur die PCR-Methode akzeptiert wird. Darüber hinaus müssen sich Reisende, die nur einen der geforderten Nachweise erbringen können, für zehn Tage in Quarantäne begeben. Diese kann jedoch durch das negative Ergebnis eines PCR-Tests abgekürzt werden, der frühestens 72 Stunden nach der Ankunft in Bulgarien vorgenommen wird.
 
Corona-Lage in Bulgarien
 
Grund für die strengeren Einreisebedingungen sind neben der Sorge vor der Omikron-Mutation auch die steigenden Infektionszahlen in dem Balkanstaat. Seit dem 29. Dezember zeigt die Kurve der Sieben-Tage-Inzidenz steil nach oben und liegt mit Stand zum 6. Januar bei 345. Eine Woche zuvor war noch ein Wert von 152,9 gemeldet worden. Mit knapp unter 50 Prozent vollständig geimpften Einwohnerinnen und Einwohnern ist die Impfrate in Bulgarien im europaweiten Vergleich sehr niedrig.

Weitere Nachrichten über Reisen

Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.