Sie sind hier:

Burj Jumeirah: Dubai plant neuen Wolkenkratzer

München, 04.02.2019 | 10:07 | soe

Nach dem Burj al Arab und dem Burj Khalifa verfügt Dubai bald über einen weiteren Wolkenkratzer der Superlative. Wie das Reiseportal Reisevor9 berichtet, soll in der Nähe des Burj al Arab ein neuer Turm mit dem Namen Burj Jumeirah entstehen. Mit geplanten 550 Metern Höhe wird er sich zwischen der Größe des Burj al Arab (321 Meter, Fertigstellung 1999) und der des Burj Khalifa (828 Meter, Fertigstellung 2010) einordnen.


Burj-Jumeirah-Dubai
Eine neue Ikone in Dubais Skyline: Der Burj Jumeirah soll 2023 eröffnet werden. © Dubai Holding
Das neue Bauwerk wird im Al-Sufouh-Distrikt errichtet und soll im Jahr 2023 eröffnet werden. Damit legt das Emirat gleichzeitig den Grundstein für ein komplett neues Stadtviertel, das sich rund um den Turm erstrecken soll. Auch dessen Name steht bereits fest: Downtown Jumeirah. Ausgeführt wird das Bauprojekt des Burj Jumeirah von der staatlichen Dubai Holding. Sie plant eine Nutzung des Towers als Standort für Büroräume, Hotels, Gastronomie und Wohnraum. Als Touristenattraktion wird es außerdem mehrere Aussichtsplattformen mit Panoramablick über Dubai geben.
 
Die Vorstellung der neuen Bauprojekte übernahm Dubais regierender Scheich Mohammad Bin Rashid Al Maktoum. Er hat eine sehr persönliche Verbindung zu dem neuen Wolkenkratzer, denn sein Fingerabdruck diente als Designvorlage für die Basis. Ihr steht eine Zukunft als Veranstaltungsort bevor. Die Gestaltung der Fassade des Burj Jumeirah wurde dagegen von der Dünenlandschaft der arabischen Wüste inspiriert und wird ein weiteres Highlight in Dubais Skyline bilden. Futuristisches Detail: Digitale Displays sollen die Außenfläche des Wolkenkratzers bedecken und so eine individuelle Optik bei besonderen Veranstaltungen ermöglichen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.