Sie sind hier:

Russland: Ohne Visum zum Confed Cup

München, 10.04.2017 | 14:30 | hze

Sportbegeisterte, die zwischen dem 17. Juni und 2. Juli 2017 zu den Spielen der deutschen Nationalmannschaft beim FIFA Confederations Cup nach Russland reisen möchten, benötigen dafür kein Visum. Wie die russische Staatsairline Aeroflot am Freitag bekannt gab, können sich Ticketinhaber kostenlos für eine Fan ID registrieren. Diese berechtigt zur visafreien Einreise zu den Spielorten.


Fußballstadion
Wer Tickets für ein Spiel des FIFA Confed-Cups in Russland besitzt, kann das Match auch ohne Visum live im Stadion erleben.
Laut der Meldung müssen sich Kartenbesitzer dafür auf der Website fan-id.ru registrieren. Die Zustellung ins Ausland erfolgt per Post. Über den Versand wird der Antragsteller per E-Mail oder SMS informiert. Darin wird auch eine Sendungsnummer übermittelt, mit der der Verbleib des Schreibens auf pochta.ru/tracking nachverfolgt werden kann. Neben der visafreien Einreise können Fan-ID-Inhaber über ein spezielles Online-Portal auch kostenlose Fahrkarten für Sonderzüge zwischen den Spielorten beantragen. Der Buchungsprozess ist jedoch bisher (Stand: 10. April 2017) nur in der russischen Version der Website abrufbar. Dort besteht jedoch die Möglichkeit, die Bestellmaske auch auf Englisch anzeigen zu lassen.

Als organisatorische Generalprobe findet der FIFA Confederations Cup seit 2001 stets ein Jahr vor der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft statt. Teilnahmeberechtigt sind die aktuellen Meister der sechs Kontinentalverbände, der amtierende Weltmeister und der jeweilige Gastgeber. So trifft die deutsche Nationalmannschaft in der Vorrunde in Sotchi auf Australien (19. Juni, 17 Uhr) und Kamerun (25. Juni, 17 Uhr) sowie in Kasan auf Chile (22. Juni, 20 Uhr). Während verschiedene Airlines auf Direktflüge nach zu den Spielorten anbieten, verbindet zum Beispiel Rusline Leipzig seit Anfang April mit Moskau.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.