Sie sind hier:

Dorf Corenno Plinio in Italien verlangt künftig Eintritt

München, 13.01.2020 | 09:34 | soe

Der Kampf gegen den Massentourismus erreicht die Ufer des beliebten Comer Sees in Oberitalien. Wer künftig den kleinen Ort Corenno Plinio am nördlichen Ostufer besuchen möchte, muss fünf Euro Eintrittsgeld bezahlen. Die Gebühr wird nach übereinstimmenden Medienberichten ab März 2020 fällig.


Paar im Urlaub
Touristen im kleinen Ort Corenno Plinio am Comer See müssen ab März 2020 Eintritt zahlen.
Mit den so eingenommenen zusätzlichen Geldern soll die Instandhaltung des mittelalterlichen Ortes finanziert werden. Corenno Plinio ist für seine im 14. Jahrhundert erbaute Festungsanlage sowie die Kirche mit Fresken aus dem 14. bis 16. Jahrhundert bekannt. Es trägt den Beinamen „Dorf der tausend Stufen“, von denen knapp 500 von der Burganlage zum Ufer des Comer Sees führen.
 
Laut Aussage des Bürgermeisters Stefano Cassinelli stammen rund 60 Prozent der Besucher des Dorfes aus dem Ausland. Er sieht das neue Eintrittsgeld demnach als faire Abgabe, um den Touristen künftig noch mehr bieten zu können. Im historischen Ortskern Corenno Plinios leben nur 16 Einheimische, von denen nicht jeder die neue Gebühr befürwortet. Ein befürchteter Einbruch der Besucherzahlen hätte negative Auswirkungen auf die tourismusbasierte Wirtschaft des kleinen Ortes. Sollte sich die Einführung des Eintrittsgeldes binnen zwei Jahren nicht vorteilhaft auf das Dorf auswirken, stellt der Bürgermeister die Abschaffung in Aussicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Palma
14.07.2020

Corona-App auf Mallorca zeigt überfüllte Strände in Palma an

Eine neue App soll Abhilfe gegen Überfüllung an den Stränden auf Mallorca schaffen. Die Anwendung zeigt an, wenn die Strände in Palma zu voll sind.
London Skyline
14.07.2020

Corona: England macht Maske im Handel zur Pflicht

In England soll ab Ende Juli nun auch eine Maskenpflicht in Geschäften gelten. Bislang war sie nur in öffentlichen Verkehrsmitteln in Kraft.
Finnland
14.07.2020

Corona-Reisewarnung aufgehoben: Finnland erlaubt Einreise

Seit dem 13. Juli erlaubt Finnland wieder die Einreise. Das Auswärtige Amt hat zudem die Reisewarnung für das nordeuropäische Land aufgehoben.
Kreta: Balos Strand
14.07.2020

Sommerurlaub trotz Corona-Krise: Last-Minute-Schnäppchen bis zu 70 Prozent günstiger

Trotz der Corona-Krise ist ein Sommerurlaub in Europa vielerorts möglich. Derzeit gibt es sogar noch Last-Minute-Schnäppchen, die bis zu 70 Prozent günstiger sind.
Moschee in Istanbul
13.07.2020

Istanbul: Hagia Sophia wird Moschee

Die weltberühmte Touristenattraktion Hagia Sophia in Istanbul soll zur Moschee umgewandelt werden. Seit 85 Jahren war der charakteristische Kuppelbau ein Museum.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.