Sie sind hier:

Dorf Corenno Plinio in Italien verlangt künftig Eintritt

München, 13.01.2020 | 09:34 | soe

Der Kampf gegen den Massentourismus erreicht die Ufer des beliebten Comer Sees in Oberitalien. Wer künftig den kleinen Ort Corenno Plinio am nördlichen Ostufer besuchen möchte, muss fünf Euro Eintrittsgeld bezahlen. Die Gebühr wird nach übereinstimmenden Medienberichten ab März 2020 fällig.


Paar im Urlaub
Touristen im kleinen Ort Corenno Plinio am Comer See müssen ab März 2020 Eintritt zahlen.
Mit den so eingenommenen zusätzlichen Geldern soll die Instandhaltung des mittelalterlichen Ortes finanziert werden. Corenno Plinio ist für seine im 14. Jahrhundert erbaute Festungsanlage sowie die Kirche mit Fresken aus dem 14. bis 16. Jahrhundert bekannt. Es trägt den Beinamen „Dorf der tausend Stufen“, von denen knapp 500 von der Burganlage zum Ufer des Comer Sees führen.
 
Laut Aussage des Bürgermeisters Stefano Cassinelli stammen rund 60 Prozent der Besucher des Dorfes aus dem Ausland. Er sieht das neue Eintrittsgeld demnach als faire Abgabe, um den Touristen künftig noch mehr bieten zu können. Im historischen Ortskern Corenno Plinios leben nur 16 Einheimische, von denen nicht jeder die neue Gebühr befürwortet. Ein befürchteter Einbruch der Besucherzahlen hätte negative Auswirkungen auf die tourismusbasierte Wirtschaft des kleinen Ortes. Sollte sich die Einführung des Eintrittsgeldes binnen zwei Jahren nicht vorteilhaft auf das Dorf auswirken, stellt der Bürgermeister die Abschaffung in Aussicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pphuket Kamala Beach
02.04.2020

Thailand schränkt Flugverkehr weiter ein

Thailand ergreift weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Seit dem 1. April sind Transitflüge und Durchreisen durch das Land nur noch in Ausnahmefällen möglich.
Niederlande
02.04.2020

Einreise in die Niederlande über Ostern nicht möglich

Ostern in den Niederlanden bleibt in diesem Jahr ein unerfüllter Traum. Das Land will die Einreise über die Feiertage einschränken. Auch Litauen stellt wegen des Coronavirus den Flugverkehr ein.
Kap Verde: Sal Strand
01.04.2020

Kap Verde und Kuba stoppen Flüge

Kap Verde und Kuba schotten sich ab, ankommende Flüge werden gestoppt. Hintergrund der Einreisebeschränkung ist die Ausbreitung des Coronavirus.
Italien: Verona
31.03.2020

Einreisebestimmungen in Italien werden strenger

Italien reguliert als Folge der Corona-Pandemie die Einreise strenger. Demnach müssen Reisende beim Grenzübertritt verschiedene Daten hinterlegen.
Spanien: Mallorca Es Trenc
30.03.2020

Mallorca hat einen neuen Strand in Portocolom

Auf Mallorca entsteht ein neuer Strand. Der Abschnitt befindet sich direkt in Portocolom.