Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Corona: Belgien verlängert Ein- und Ausreiseverbot

München, 12.02.2021 | 09:13 | cge

Belgien verlängert zur Eindämmung der Corona-Pandemie die derzeit geltenden Bestimmungen zur Ein- und Ausreise. Reisen nach und von Belgien ins Ausland bleiben somit auch weiterhin nicht gestattet. Das zeitweilige Reiseverbot gilt nun bis zum 1. April 2021. Dies geht aus Informationen auf der Website des Auswärtigen Amtes hervor.


Belgien: Antwerpen
Belgien verlängert das Ein-und Ausreiseverbot.
Der Benelux-Staat untersagt Reisen, die nicht essentiell sind. Gestattet sind nur unbedingt notwendige Aufenthalte. Dazu zählen neben beruflichen und medizinischen Gründen auch familiäre Zwecke. Erlaubt sind somit Reisen zum Besuch des nicht im gleichen Haushalt lebenden Partners und gemeinsamer Kinder, zu Eheschließungen und Begräbnissen. Auch Reisen aus Studiengründen sowie zur Pflege von Tieren oder im Rahmen eines Umzugs gelten unter anderem als notwendig.
 
Erklärung über Gründe der Einreise

Zur Ein- und Ausreise ist eine ehrenwörtliche Erklärung, die den essentiellen Grund der Reise darlegt, notwendig. Diese eidesstattliche Versicherung steht als Online-Formular zur Verfügung und muss zusätzlich zum elektronischen „Passenger Locator Form“ erfolgen. Das „Passenger Locator Form“ müssen Einreisende und Rückreisende nach Belgien innerhalb von 48 Stunden vor Grenzübertritt ausfüllen und elektronisch versenden. Ein elektronischer oder ausgedruckter Nachweis sollte für stichprobenartige Kontrollen bei der Einreise mitgeführt werden.
 
Testpflicht für deutsche Einreisende
 
Das Land Belgien orientiert sich bei der Festlegung der Reisebestimmungen an der Farbcodierung der Europäischen Union. Da Deutschland in dieser als „rote Zone“ gilt, müssen sich Einreisende vor ihrer Abreise nach Belgien einem PCR-Test unterziehen. Die Testung darf nicht länger als 72 Stunden zurückliegen, das negative Testergebnis muss bei Einreise mitgeführt werden. Reisende müssen sich außerdem direkt für sieben Tage in Isolation begeben. Am siebten Tag wird dann ein zweiter Test auf das Coronavirus erforderlich.
 
Lage in Belgien

Derzeit warnt das Auswärtige Amt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Nachbarland Belgien. Das Robert Koch-Institut wertet den Benelux-Staat bereits seit dem 30. September 2020 als Corona-Risikogebiet. Belgien ist im europäischen Vergleich stark von der Pandemie betroffen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Malediven-Nord-Male-Atoll
05.03.2021

Malediven verschärfen Corona-Maßnahmen

Die Malediven haben die im Land geltenden Corona-Beschränkungen zum 5. März verschärft. Zudem gilt der Gesundheitsnotstand in dem Inselstaat nun bis zum 4. April.
Griechenland Flagge Fähre
05.03.2021

RKI: Griechenland ist Corona-Risikogebiet

Das Robert Koch-Institut erklärt ganz Griechenland ab dem 7. März zum Corona-Risikogebiet. Zudem werden Schweden und Ungarn zu Hochinzidenzgebieten hochgestuft.
Strand auf Fuerteventura
05.03.2021

Kanaren: Fuerteventura auf Corona-Warnstufe 2 hochgesetzt

Die Kanaren haben Fuerteventura auf Corona-Warnstufe 2 erhoben. Damit treten auf der Insel wieder strengere Beschränkungen in Kraft.
Türkei: Antalya
05.03.2021

Türkei: Antalya setzt Corona-Lockerungen um

In der Türkei hat die Provinz Antalya mit der Umsetzung der von der Zentralregierung beschlossenen Lockerungen begonnen. So wird die Ausgangssperre gelockert und Restaurants dürfen öffnen.
Maske_Koffer_Reisen
05.03.2021

Litauen: Corona-Test wird vor Einreise zur Pflicht

Litauen hat seine Corona-Testpflicht für Einreisende verschärft. Ab dem 10. März muss bereits vor Einreise dem Beförderer ein maximal 72 Stunden alter Corona-Test vorgelegt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.