Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Corona in Island: Vorsichtige Lockerungen der Maßnahmen

München, 09.02.2021 | 09:13 | cge

Island lockert einige Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Seit dem 8. Februar dürfen unter anderem Bars und Diskotheken wieder öffnen. Die Lockerungen sind aufgrund sinkender Infektionszahlen in Island möglich.


Ausblick auf Reykjavik
Island lockert einige Corona-Maßnahmen.
Die Öffnungen der Bars, Diskotheken und Spielhallen in Island ist an einige Bedingungen geknüpft. So muss eine Sperrzeit ab 22 Uhr eingehalten werden. Diese Regel gilt bereits für Restaurants und Cafés. Weiterhin dürfen Gäste nur am Tisch bedient werden.
 
Weitere Lockerungen

Auch andere Bereiche des öffentlichen Lebens in Island erhalten Lockerungen. Gesundheits- und Fitnessstudios dürfen ihre Umkleideräume öffnen. Für Sporttreibende ist die Nutzung von Geräten wieder erlaubt, in einem Raum dürfen sich jedoch nur maximal 20 Personen aufhalten. Eine vorherige Registrierung ist notwendig. Die maximale Besucheranzahl von Museen, Galerien und Geschäften wurden auf 150 festgelegt. Diese ist jedoch zusätzlich abhängig von der Fläche der Räumlichkeiten. Für Bühnenveranstaltungen sowie Zusammenkünfte aus religiösen Gründen wurde die maximale Personenzahl ebenfalls auf 150 angehoben.
 
Abstands-und Hygieneregeln auch weiterhin einhalten

Die Höchstanzahl für Personen bei öffentlichen Zusammenkünften bleibt bei 20. Kinder, die im Jahr 2005 oder danach geboren wurden, sind hierbei nicht eingeschlossen. Auch die Regeln zur Einhaltung des Abstands von zwei Metern und das Tragen von Schutzmasken bestehen weiterhin. Die Lockerungen gelten zunächst bis zum 3. März.

Einreise nach Island

Wer derzeit nach Island einreisen möchte und bereits gegen das Coronavirus geimpft wurde, kann dies ohne Quarantäne oder Corona-Test. An der Grenze muss hierfür ein offizielles Impfzertifikat mit entsprechenden Daten vorgelegt werden. Auch Personen, die nachweislich von einer Corona-Erkrankung genesen sind, sind von einer Test-und Quarantänepflicht befreit. Personen, die beide Kriterien nicht erfüllen können, müssen bei Einreise einen PCR-Test durchführen lassen und sich anschließend für fünf bis sechs Tage in häusliche Isolation begeben. Danach ist ein zweiter PCR-Test vorgeschrieben, mit dessen negativem Testergebnis die Quarantäne beendet werden darf. Island gilt aus deutscher Sicht nicht als Corona-Risikogebiet.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Kanarische Inseln: La Graciosa
17.09.2021

Kanaren: Vulkan auf La Palma aktiv - das müssen Urlauber beachten

Auf der Kanareninsel La Palma verzeichnen die Behörden vermehrt Erdstöße und erhöhte vulkanische Aktivität. Die Bewohner wurden zu erhöhter Vorsicht aufgerufen.
Portugal: Algarve
17.09.2021

RKI: Algarve und Südafrika keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft die Algarve und Südafrika ab dem 19. September nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Zypern steht dann nicht mehr auf der Risikoliste.
Thailand: Krabi
17.09.2021

Thailand: Krabi erneut im Lockdown

Die thailändische Provinz Krabi befindet sich seit dem 15. September in einem neuen Lockdown. Dieser umfasst unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre.
teneriffa
17.09.2021

Kanaren: Teneriffa sinkt auf Corona-Warnstufe 2

Die Kanareninsel Teneriffa ist von der Corona-Warnstufe Rot auf Gelb gesunken. Demzufolge greifen seit dem 16. September Lockerungen hinsichtlich Kapazitäts- und Personenbeschränkungen.
Griechenland Kreta Heraklion
17.09.2021

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

Griechenland hat in Heraklion auf Kreta sowie in mehreren anderen Regionen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen abgeschafft. Dafür stehen vier Gemeinden neu auf der Roten Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.