Sie sind hier:

Mallorca schließt Restaurants und Einkaufszentren

München, 08.01.2021 | 14:34 | cge

Mallorca verschärft erneut die geltenden Corona-Maßnahmen, um den derzeit hohen Neuinfektionszahlen auf der Baleareninsel zu begegnen. Restaurants und Cafés sowie Einkaufszentren müssen demnach ab dem 12. Januar schließen. Die neuen Regeln sollen zunächst zwei Wochen lang gelten.


Mallorca_Cala_dOr
Mallorca verschärft erneut Corona-Maßnahmen.
Neben Restaurants und Cafés sind auch Fitnessstudios, Spas und ähnliche Einrichtungen von der verschärften Regelung betroffen. Zusätzlich zu Einkaufszentren müssen Geschäfte mit einer Verkaufsfläche ab 700 Quadratmetern ihre Tore schließen. Hierzu zählen auch Kaufhäuser, Warenhäuser und Baumärkte. Der Verkauf von Lebensmitteln und anderen Dingen des täglichen Bedarfs bleibt weiterhin erlaubt. Auch große Supermärkte, die sich in Einkaufszentren befinden, dürfen öffnen.
 
Gastronomiebetriebe müssen schließen

Die Gastronomie auf der Insel ist bereits seit der letzten Verordnung vor Weihnachten stark reglementiert. Bisher war jedoch der Verzehr von Speisen und Getränken in Außenbereichen von Cafés und Restaurants gestattet. Die Schließzeit galt ab 18 Uhr. Ab 12. Januar besteht dann nur noch die Möglichkeit der Abholung oder Lieferung. Die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 Uhr und 6 Uhr bleibt auf Mallorca auch weiterhin in Kraft. Aktivitäten und Kontakte sollen auf ein Minimum beschränkt werden. Bezüglich der Schließung von Kinos und Theatern werde noch beraten, bevor die Maßnahmen am 11. Januar formell beschlossen werden sollen, so die Regierungssprecherin der Balearen Pilar Costa am 8. Januar. Die neuen Regelungen sollen ausschließlich auf Mallorca Anwendung finden.

Lage auf Mallorca

Für die Balearen vermeldete das spanische Gesundheitsministerium am 7. Januar eine 7-Tage-Inzidenz von 256,73. Im Vergleich dazu liegt dieser Wert laut Robert Koch-Institut für Deutschland bei 137. Mallorca wird derzeit vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen. Es besteht eine Reisewarnung durch das Auswärtige Amt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Karneval Rio de Janeiro
25.01.2021

Karneval in Rio de Janeiro 2021 wegen Corona abgesagt

Rio de Janeiro opfert seinen weltberühmten Karneval im Jahr 2021 den Corona-Schutzmaßnahmen. Eigentlich sollte er teilweise auf Juli verschoben werden.
Portugal: Algarve
25.01.2021

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

Portugal erhält eine schärfere Corona-Einstufung vom Robert Koch-Institut. Ab dem 27. Januar gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet, da sich eine Coronavirus-Mutation verbreitet.
Ibiza-Spanien
25.01.2021

Ibiza: Baleareninsel wegen Corona vollständig abgeriegelt

Die balearische Regierung hat Ibiza im Zuge der Corona-Pandemie vollständig abgeriegelt. Ein- und Ausreisen sind demnach bis vorerst Ende Januar nur mit triftigem Grund möglich.
New York Central Park
25.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer steht vor Verlängerung

Die USA planen eine Verlängerung des Einreisestopps für Europäer. Ab dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
25.01.2021

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre und Beschränkungen gelockert

Die Dominikanische Republik hat die corona-bedingte Ausgangssperre um mehrere Stunden nach hinten verschoben. Auch weitere Einschränkungen werden leicht gelockert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.