Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Corona-Regeln ab Herbst: Das gilt für Reisende

München, 09.09.2022 | 11:40 | sei

Der Bundestag hat eine Neufassung des Infektionsschutzgesetzes erarbeitet. Vom 1. Oktober 2022 bis zum 7. April 2023 gelten in Deutschland aktualisierte Corona-Bestimmungen, die der ab Herbst erwarteten Omikron-Infektionswelle begegnen sollen. Auch für Reisende ändern sich damit in der Bundesrepublik mehrere Regeln.


Junge Frau während Covid-19-Ausbruch mit Maske in der U-Bahn
In Flugzeugen fällt die Maskenpflicht weg, in Fernzügen bleibt sie erhalten. Über den Nahverkehr entscheiden die Bundesländer.
Wie bereits im Vorfeld bekannt geworden war, enthält die aktualisierte Fassung des Infektionsschutzgesetzes keine Maskenpflicht in Flugzeugen mehr. Ab dem 1. Oktober müssen Passagierinnen und Passagiere sowie das Personal damit keinen Mund-Nase-Schutz mehr tragen, wenn sie einen Flug mit Start oder Landung in der Bundesrepublik antreten. In den Flughäfen war die generelle Maskenpflicht bereits zuvor abgeschafft worden, in vielen anderen Ländern gilt sie auch an Bord von Flugzeugen längst nicht mehr. Die Gesundheitsbehörden sprechen jedoch weiterhin ausdrücklich eine Empfehlung zum Masketragen aus, insbesondere in größeren Menschengruppen.
 
FFP2-Maske im Fernverkehr
 
In Zügen des Fernverkehrs gilt auch ab Oktober weiterhin für alle Reisenden ab sechs Jahren die Pflicht, eine Maske zu tragen. Für Passagiere und Passagierinnen ab 14 Jahren wird diese sogar noch verschärft: Während jüngere Kinder nur eine OP-Maske aufsetzen müssen, ist für Jugendliche und Erwachsene künftig im Fernverkehr eine FFP2-Maske vorgeschrieben. Ob auch in den Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs ab Oktober eine Maske getragen werden muss, soll auf Länderebene entschieden werden.
 
Individuelle Regelungen
 
Über die bundesweit geltenden Neuerungen hinaus können die Länder auch eigene, schärfere Regeln erlassen. Dabei sind sie jedoch an die Pandemiesituation gebunden. Wird eine konkrete Gefährdung der Infrastruktur, beispielsweise im Gesundheitswesen oder bei der Energieversorgung, gesehen, darf beispielsweise wieder eine teilweise Maskenpflicht in Außenbereichen erlassen werden. Zu weiteren Lockdowns oder geschlossenen Geschäften soll es jedoch nicht mehr kommen.
 
Einreise nach Deutschland
 
Ob es ab Oktober wieder eine Nachweis- oder Testpflicht bei der Einreise nach Deutschland geben soll, geht aus der neuen Fassung des Infektionsschutzgesetzes nach derzeitigem Stand nicht hervor. Im Moment müssen Einreisende in die Bundesrepublik keinerlei Testergebnisse oder Corona-Zertifikate vorzeigen, es sei denn, sie kommen aus einer als Virusvariantengebiet gekennzeichneten Region. Das Robert Koch-Institut führt jedoch seit Monaten kein Land der Welt mehr auf dieser Liste. Diese Regelung gilt noch mindestens bis zum 30. September.

Weitere Nachrichten über Reisen

Athen Akropolis
13.06.2024

Hitzewelle in Griechenland: Akropolis bleibt mittags geschlossen

In Südeuropa und der Türkei bringt derzeit die erste Hitzewelle des Jahres Einheimische und Reisende zum Schwitzen. In Athen bleibt die Akropolis über Mittag geschlossen.
Färöer-Inseln
12.06.2024

Färöer: Tourismussteuer wird ab Oktober 2025 fällig

Die färöische Regierung hat eine Tourismussteuer beschlossen, die ab Herbst 2025 für alle Übernachtungsgäste fällig wird. Auch Kreuzfahrtgäste müssen künftig für den Landgang zahlen.
Flugstreik Streik Koffer Flughafen
10.06.2024

FTI-Insolvenz: Alle Reisen bis 5. Juli abgesagt

Der Insolvenzverwalter der FTI Touristik GmbH hat alle gebuchten Reisen mit Anreise bis inklusive dem 5. Juli storniert. Auch die Tochterunternehmen 5vorFlug und Big Xtra sind betroffen.
Für die Türkei gibt es noch viele Last-Minute-Angebote.
04.06.2024

Griechenland: Strenge Regeln für Strandurlaube

In Griechenland sollen zur Sommersaison 2024 neue Gesetze in Kraft treten. Diese sehen strenge Regeln für die Strandliegennutzung, höhere Umweltabgaben und die Schließung von Strandbars vor.
Strand in Antigua und Barbuda
04.06.2024

Blaue Flagge: Beste Strände in Spanien, Griechenland und der Türkei

Das internationale Umweltsiegel Blaue Flagge hat die saubersten und nachhaltigsten Strände ausgewiesen. Auf den ersten zehn Plätzen liegen ausschließlich beliebte Urlaubsziele in Europa.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.