Sie sind hier:

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

München, 26.03.2020 | 08:55 | soe

Thailand verwehrt aufgrund des Coronavirus Ausländern vorübergehend die Einreise. Ab Donnerstag, 26. März sind die Grenzen für Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit geschlossen, wie das Auswärtige Amt mitteilt. Die Sperre betrifft alle Einreisewege zu Lande, zu Wasser und in der Luft.


Palast in Bangkok
Thailand verwehrt Ausländern ab dem 26. März vorübergehend die Einreise.
Die Grenzschließung ist Bestandteil der Notstandsverordnung, welche die thailändischen Behörden mit Wirkung zum 26. März beschlossen haben. Weiterhin einreisen dürfen jedoch Personen, die eine gültige Arbeitserlaubnis für Thailand haben, sowie aus dem Ausland zurückkehrende Thailänder. Bis zum 31. März ist auch der Transitverkehr noch möglich, jedoch müssten Umsteigepassagiere ihrer Fluggesellschaft vor Antritt der Flugreise eine Gesundheitsbescheinigung vorlegen. Die sogenannte "fit-to-fly-Bescheinigung" darf nicht älter als 72 Stunden sein.

Auch Russland verstärkt seine Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Ab dem 27. März werden alle internationalen Flugverbindungen ausgesetzt, wie die russische Regierung verkündete. Der Inlandsverkehr soll allerdings weiter aufrechterhalten werden, auch Rückholflüge für im Ausland festsitzende Russen sind weiterhin erlaubt. Mit dem neuen Dekret entfällt auch die bislang noch durchgeführte Route von Aeroflot nach Berlin. Zudem erklärte Präsident Wladimir Putin die kommende Woche in Russland für arbeitsfrei, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.