Sie sind hier:

Costa Rica: Vulkanausbruch sorgt für Ascheregen

München, 08.02.2017 | 11:02 | mja

Reisenden in Costa Rica wird geraten, ihre Atemwege zu schützen. Wie das Auswärtige Amt (AA) auf seiner Website bekannt gab, ist der Vulkan Turrialba östlich von San José in der vergangenen Zeit sehr aktiv gewesen. Durch die immer wiederkehrenden Eruptionen fällt Ascheregen in der Hauptstadt und im Valle Central.


Anzeigetafel Verspätung
In den kommenden Tagen kann es zu Flugausfällen von und nach Costa Rica kommen.
Dem AA zufolge kann es dadurch zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen, die insbesondere die Atemwege betreffen. Zudem weist die Behörde daraufhin, dass es auch weiterhin zu Behinderungen im Flugverkehr kommen kann. Dem aktuellen Plan zufolge finden alle Starts und Landungen am internationalen Airport Juan Santa Maria planmäßig statt. Das Auswärtige Amt empfiehlt Passagieren dennoch, sich mit ihrem Reiseveranstalter oder der jeweiligen Fluglinie in Verbindungen zu setzen.

Bereits Anfang Januar behinderte der Vulkan Turrialba wegen Rauchwolken den Luftverkehr über Costa Rica. Laut Medienberichten mussten etwa 30 internationale Verbindungen von und nach San José gestrichen werden. Am 20. September vergangenen Jahres wurde der Flughafen aus demselben Grund geschlossen. Auch der Tobías Bolaños International Airport im Landesinneren musste wegen der bis zu 13 Kilometer hohen Aschewolke gesperrt werden.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Edinburgh
10.07.2020

Keine Quarantäne mehr bei Reisen nach England und Schottland

Nach England schafft auch Schottland die Quarantänepflicht ab dem 10. Juli ab. Reisende müssen sich nur noch in Wales und Nordirland in Isolation begeben.
Finnland
10.07.2020

Finnland erlaubt Einreise ab 13. Juli

Finnland empfängt ab dem 13. Juli wieder ausländische Besucher. Das nordische Land hebt die Reisebeschränkungen dann für zahlreiche europäische Staaten auf.
Palma de Mallorca
10.07.2020

Mallorca erlässt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Die balearischen Inseln verschärfen ab dem 13. Juli die Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz muss dann fast überall im öffentlichen Raum getragen werden.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.