Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Dänemark schließt Grenzen nach Deutschland

München, 22.02.2021 | 09:41 | rpr

Dänemark hat in der Nacht zum Sonntag, den 21. Februar, einige Grenzübergänge nach Deutschland geschlossen. Grund dafür ist eine sich ausbreitende Coronavirus-Mutation in Flensburg. An Grenzen, die weiterhin geöffnet bleiben, finden zudem verschärftere Polizei-Kontrollen statt.


Dänemark: Nordjütland Jammerbucht
Dänemark schließt bis auf Weiteres 13 Grenzübergänge nach Deutschland.
Die Maßnahme wurde am Freitag, den 19. Februar, in Kopenhagen vom dänischen Justizministerium bekanntgegeben. Neben der Ankündigung verstärkter Grenzkontrollen wurden in der Nacht zum Sonntag um 0 Uhr insgesamt 13 kleine Grenzübergänge nach Deutschland geschlossen. Wichtige Straßenübergänge bleiben allerdings weiterhin geöffnet: In Fröslee, Krusau, Pattburg und Sæd kann die Grenze rund um die Uhr passiert werden, Pebersmark und der Fußgänger-Übergang in Skomagerhus nur zwischen 10 und 18 Uhr. Die Kontrollen werden hier jedoch deutlich verschärft. Der dänische Justizminister Nick Hækkerup erklärte, dass Grenzkontrollen ein wichtiges und notwendiges Werkzeug seien, um neue Infektionsketten außer Land zu halten.
 
Corona-Lage in Flensburg
 
Auslöser für die Verschärfung der Grenzkontrollen ist die sich in Flensburg zunehmend ausbreitende Coronavirus-Mutation B.1.1.7, die erstmalig in England auftrat. Nach Angaben von Oberbürgermeisterin Simone Lange werde aktuell fast nur dieser Virusstamm bei Neuinfektionen festgestellt. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, gelten für die Einwohner der Stadt erneute Restriktionen. Neben einer nächtlichen Ausgangsbeschränkung zwischen 21 und 5 Uhr sind vorerst auch private Treffen verboten. Die neue Allgemeinverfügung ist nach Aussage der Oberbürgermeisterin bis vorerst 26. Februar gültig.
 
Einreise nach Dänemark
 
Touristische Reisen nach Dänemark sind aktuell nicht möglich, für Einreisende mit triftigen Gründen gilt eine Corona-Testpflicht – egal, ob die Einreise über Luft-, Land- oder Seeweg erfolgt. Dabei kann es sich um einen maximal 24 Stunden alten Antigen-Schnelltest oder PCR-Test handeln. Anschließend erfolgt 24 Stunden nach Einreise ein weiterer Test. Des Weiteren müssen sich Einreisende in eine zehntätige häusliche Quarantäne begeben, welche nach frühestens vier Tagen durch einen weiteren negativen PCR-Test beendet werden kann. Für Grenzpendler aus Schleswig-Holstein gelten Ausnahmen für den Nachweis eines triftigen Grundes.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand in Malaysia
06.12.2021

Malaysia erlaubt Deutschen keine Einreise nach Langkawi

Malaysia erlaubt Reisenden aus Deutschland bis auf Weiteres keine Einreise nach Langkawi. Die Bundesrepublik wurde aufgrund aufgetretener Omikron-Fälle aus der Reiseblase ausgeschlossen.
Schweiz Flagge Matterhorn
06.12.2021

Schweiz führt Testpflicht für Geimpfte ein

Angesichts der Verbreitung der Omikron-Variante müssen seit dem 4. Dezember alle Personen, die in die Schweiz reisen wollen, einen negativen PCR-Test vorlegen. Das gilt auch für vollständig Geimpfte.
Arzt trägt Impfung in Impfpass ein.
06.12.2021

Mehrere Bundesländer kippen 2G-Plus für Geboosterte

Mehrere Bundesländer kippen die 2G-Plus-Regel. Damit unterliegen Menschen mit Booster-Impfung künftig keiner Testpflicht.
In Oslo eröffnete am 22. Oktober das neue Munch-Museum.
06.12.2021

Norwegen: Testpflicht unabhängig vom Impfstatus eingeführt

In Norwegen wurde die Testpflicht für Einreisende bei Ankunft verschärft. Ab sofort müssen auch Geimpfte und Genesene einen COVID-Test bei Grenzübertritt durchführen.
Reisepass auf einer Landkarte des Vereinigten Königreichs von Großbritannien
06.12.2021

Großbritannien führt Test vor Einreise für Geimpfte ein

Großbritannien fordert wieder von allen Einreisenden einen Corona-Test vor der Ankunft. Die neue Regelung soll nur vorübergehend sein und gilt ab dem 7. Dezember.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.