Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Dänemark verlängert Corona-Lockdown bis 28. Februar

München, 01.02.2021 | 09:10 | soe

Dänemark hat den Corona-Lockdown im Land auf den kompletten Februar 2021 ausgedehnt. Damit bleiben die geltenden Beschränkungen mindestens drei Wochen länger als ursprünglich vorgesehen in Kraft. Sie umfassen unter anderem geschlossene Geschäfte und Restaurants.


Kopenhagen
Dänemark verlängert den Corona-Lockdown bis zum 28. Februar.
Zuletzt waren die Corona-Maßnahmen in Dänemark bis zum 7. Februar angesetzt, nun bleiben sie bis zum 28. Februar bestehen. Einen entsprechenden Beschluss gab die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am 28. Januar bekannt. Somit dürfen weiterhin nur Geschäfte öffnen, die Waren des täglichen Bedarfs anbieten, wozu Lebensmittelläden und Apotheken zählen. Geschlossen bleiben hingegen Einkaufszentren und Fitnesscenter. Gastronomischen Betrieben ist die Bewirtung von Gästen vor Ort verboten, sie dürfe jedoch Speisen zum Mitnehmen anbieten.
 
Grenzen Dänemarks für Ausländer geschlossen
 
Dänemark hält zudem seine Grenzen weiterhin für ausländische Staatsbürger weitestgehend geschlossen. Das Land betrachtet alle anderen Staaten als Corona-Hochrisikoländer und verwehrt Ausländern die Einreise zu touristischen Zwecken. Ausnahmen für die Einreisesperre werden nur bei triftigen Gründen gemacht. Wer einen solchen vorweisen kann, muss einen negativen PCR- oder Antigentest vorweisen, der maximal 24 Stunden alt ist. Für Grenzpendler und die Bewohner des deutschen Bundeslandes Schleswig-Holstein gibt es Sonderregelungen.
 
Corona-Lage in Dänemark
 
Dänemark konnte seine Infektionskurve seit Ende Dezember 2020 kontinuierlich senken. Es gilt jedoch weiterhin aus deutscher Sicht als Risikogebiet, lediglich die Färöer Inseln und Grönland liegen unter dem dafür angesetzten Grenzwert. Die dänischen Behörden agieren trotz der ermutigenden Entwicklung vorsichtig bezüglich etwaiger Lockerungen: In Dänemark wurde mehrfach die britische Mutation des Coronavirus nachgewiesen. Sie gilt als wesentlich ansteckender als der ursprüngliche Stamm. Premierministerin Frederiksen begründet die Lockdown-Verlängerung unter anderem mit den durch die Virus-Mutationen veränderten Bedingungen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Malediven-Nord-Male-Atoll
05.03.2021

Malediven verschärfen Corona-Maßnahmen

Die Malediven haben die im Land geltenden Corona-Beschränkungen zum 5. März verschärft. Zudem gilt der Gesundheitsnotstand in dem Inselstaat nun bis zum 4. April.
Griechenland Flagge Fähre
05.03.2021

RKI: Griechenland ist Corona-Risikogebiet

Das Robert Koch-Institut erklärt ganz Griechenland ab dem 7. März zum Corona-Risikogebiet. Zudem werden Schweden und Ungarn zu Hochinzidenzgebieten hochgestuft.
Strand auf Fuerteventura
05.03.2021

Kanaren: Fuerteventura auf Corona-Warnstufe 2 hochgesetzt

Die Kanaren haben Fuerteventura auf Corona-Warnstufe 2 erhoben. Damit treten auf der Insel wieder strengere Beschränkungen in Kraft.
Türkei: Antalya
05.03.2021

Türkei: Antalya setzt Corona-Lockerungen um

In der Türkei hat die Provinz Antalya mit der Umsetzung der von der Zentralregierung beschlossenen Lockerungen begonnen. So wird die Ausgangssperre gelockert und Restaurants dürfen öffnen.
Maske_Koffer_Reisen
05.03.2021

Litauen: Corona-Test wird vor Einreise zur Pflicht

Litauen hat seine Corona-Testpflicht für Einreisende verschärft. Ab dem 10. März muss bereits vor Einreise dem Beförderer ein maximal 72 Stunden alter Corona-Test vorgelegt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.