Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Deutsche Bahn: Warnstreik sorgt deutschlandweit für Chaos

München, 10.12.2018 | 08:37 | soe

Zum Wochenstart erwartete Bahnreisende in ganz Deutschland eine böse Überraschung. Aufgrund eines Warnstreiks bei der Deutschen Bahn wurde der Fernverkehr am Montagmorgen bundesweit seit 4 Uhr eingestellt, auch im Regionalverkehr kommt es zu massiven Einschränkungen. Der Arbeitsausstand soll noch bis 9 Uhr andauern.


Die Deutsche Bahn zahlt Entschädigungen an die Hitzeopfer aus den defekten Zügen.
Wegen eines Warnstreiks steht am Montagmorgen der gesamte Fernverkehr der Deutschen Bahn still.
Betroffen seien laut einer Bahn-Sprecherin IC-und ICE-Verbindungen, die seit dem frühen Morgen in der gesamten Bundesrepublik nicht mehr fahren. Somit fallen auch die Zugstrecken zu den Flughäfen Deutschlands weg. Passagiere sollten demnach mehr Zeit für die Anreise zum Airport einplanen und auf alternative Beförderungsoptionen umsteigen. In Bayern können auch die regionalen Strecken größtenteils nicht mehr bedient werden, viele Ausfälle gebe es zudem in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Reisenden empfiehlt die Deutsche Bahn, ihre Fahrten auf den morgigen Dienstag zu verlegen, sofern dies möglich sei. Alle für Montag gekauften Fahrkarten, auch Spar- und Flexpreistickets, behalten bis dahin ihre Gültigkeit, Zugbindungen entfallen für den gesamten morgigen Tag. Müssen Reisen wegen der Streikauswirkungen abgesagt werden, sollen die Ticketpreise erstattet werden.
 
Hintergrund der Arbeitsausstände ist der Abbruch der Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) am vergangenen Samstag. Daraufhin hatte die Gewerkschaft bundesweit alle Mitglieder zum Streik aufgerufen. Sie vertritt rund 160.000 Arbeitnehmer und schließt auch weitere Streiks nicht aus, sollte die Bahn ihren Forderungen nach Lohnerhöhungen nicht stärker entgegenkommen. Auch von anderer Seite drohen dem deutschen Reiseverkehr Probleme: Laut einer Ankündigung der vergangenen Woche sind bald Streiks der deutschen Flughafen-Kontrolleure möglich.

Weitere Nachrichten über Reisen

Schweiz Flagge Matterhorn
15.04.2021

Schweiz beschließt Lockerung der Corona-Maßnahmen

Die Schweiz setzt ab der kommenden Woche mehrere Corona-Lockerungen in Kraft. So darf die Außengastronomie wieder öffnen, auch Sport in Innenräumen wird erlaubt.
Brüssel_Innenstadt
15.04.2021

Belgien erlaubt Einreise für Touristen ab 21. April

Belgien plant die Lockerung einiger Corona-Maßnahmen. Ab dem 21. April 2021 sollen touristische Einreisen wieder erlaubt sein.
Griechenland Flagge Fähre
15.04.2021

Griechenland: Keine Quarantäne schon ab 19. April?

Griechenland öffnet sich möglicherweise bereits früher für geimpfte Touristen als geplant. Bereits ab dem 19. April sollen die Einreisebeschränkungen schrittweise fallen.
Thailand Pphuket Kamala Beach
15.04.2021

Thailand bestätigt Öffnung für Touristen ab 1. Juli

Die thailändische Tourismusbehörde hat verkündet, trotz der steigenden Corona-Infektionszahlen an der Öffnungsstrategie festzuhalten. Geimpfte Touristen sollen ab 1. Juli quarantänefrei einreisen.
Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.