Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Einreise in Karibik-Länder ohne Corona-Auflagen

München, 09.08.2022 | 09:50 | soe

Viele Urlaubsländer in der Karibik erlauben bereits wieder die Einreise von Touristinnen und Touristen ohne Corona-Auflagen, nun kommen drei weitere Ziele hinzu. Die französischen Überseegebiete Guadeloupe und Martinique sind ab sofort ohne Einschränkungen bereisbar, nachdem die Regierung Frankreichs den öffentlichen Gesundheitsnotstand beendet hat. Zudem müssen Reisende nach Aruba seit dem 8. August keine Corona-Versicherung mehr abschließen.


Karibik: Aruba
Mit Aruba, Martinique und Guadeloupe sind drei weitere Karibikziele ohne Corona-Auflagen bereisbar.
Noch liegt die Hauptreisezeit für die Karibik einige Monate in der Zukunft, erst ab Dezember beginnt in den meisten Ländern rund um das karibische Meer die Hochsaison. Dennoch gibt es schon jetzt gute Nachrichten für Reisende, die ihren Urlaub in die Nebensaison legen oder schon jetzt eine Flucht aus der deutschen Winterkälte planen möchten: Mit Guadeloupe, Martinique und Aruba sind ab sofort drei weitere attraktive Karibikziele ohne Corona-Auflagen zu erreichen.
 
Notstand für französische Gebiete endet
 
Zum 1. August hat die französische Regierung den Gesundheitsnotstand aufgehoben, welcher die Grundlage für die zuvor noch herrschenden Einreisebestimmungen bildete. Damit entfiel die Pflicht für Einreisende, einen Nachweis nach dem 3G-Prinzip zu erbringen. Die Lockerung brachte jedoch nicht nur Urlaubern und Urlauberinnen auf dem französischen Festland mehr Freiheiten, auch in den zu Frankreich gehörenden Überseegebieten fielen die Corona-Einreisebeschränkungen weg. Die Inseln Martinique und Guadeloupe in der Karibik sind damit wieder frei erreichbar, ohne Test- oder Impfzertifikate beziehungsweise Quarantänebestimmungen.
 
Aruba schafft obligatorische Versicherung ab
 
Auch auf Aruba, die zu den ABC-Inseln zählt, gibt es Erleichterungen. Bisher mussten Urlauber und Urlauberinnen bei der Einreise nachweisen, die von der Inselverwaltung angebotene Besucherversicherung abgeschlossen zu haben. Sie schützt Patienten und Patientinnen, bei denen während ihres Aufenthalts auf der Insel eine Corona-Infektion festgestellt wird, vor den Krankenhaus- und Isolierungskosten. Die Aruba Visitors Insurance ist seit dem 8. August zwar weiterhin verfügbar und wird von den Behörden auch empfohlen, ist für die Einreise nach Aruba aber nicht mehr verpflichtend. Weitere coronabedingte Einreisebeschränkungen für die Karibikinsel bestehen ebenfalls nicht mehr, lediglich eine bereits vor der Pandemie übliche Ein- und Ausreisekarte muss ausgefüllt werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.
Einreise Visa Visum Pass
02.02.2023

Katar: Einreise nur noch mit katarischer Krankenversicherung möglich

Die Einreise nach Katar ist ab sofort nur noch mit einer katarischen Krankenversicherung möglich. Reisende können sich erst nach Versicherungsabschluss ein Besuchsvisum ausstellen lassen.
Großbritannien England London
01.02.2023

Großbritannien: Streik sorgt für erhebliche Beeinträchtigungen

In Großbritannien sorgt einer der größten Streiks seit Jahrzehnten für massive Einschränkungen. Neben Zugausfällen müssen Reisende mit erheblich längeren Wartezeiten bei der Grenzkontrolle rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.