Sie sind hier:

Einreise: Thailand erlaubt wieder Langzeit-Touristen

München, 16.09.2020 | 08:59 | soe

Thailand will nach einem halben Jahr Pause wieder ausländische Touristen ins Land lassen. Ein entsprechender Beschluss erging am 15. September durch das Kabinett in Bangkok. Zunächst sind allerdings nur Langzeiturlauber erlaubt, die dafür ein Visum benötigen und zu Beginn ihres Aufenthaltes 14 Tage lang in staatliche Quarantäne müssen.


Bucht in Thailand
Thailand plant eine baldige Öffnung für Langzeit-Touristen.
Mit dem neuen Beschluss der thailändischen Behörden dürfen bald erstmals seit März 2020 wieder Urlauber in den südostasiatischen Staat einreisen. Die Beantragung des dafür benötigten Langzeit-Visums soll demnächst möglich sein. Es gilt zunächst für 90 Tage, anschließend kann es zwei Mal verlängert werden. Sobald die vorgeschriebene zweiwöchige Isolationszeit vorüber ist, sollen sich die Touristen frei im Land bewegen dürfen. Eine Regierungssprecherin Thailands setzte als Ziel bis zu 1.200 ausländische Besucher pro Monat an.
 
Anfang September hatte bereits das Nachrichtenportal Farang berichtet, dass die beliebte thailändische Urlaubsinsel Phuket ihre Grenzen wieder für Touristen öffnen will. Dabei wurde angegeben, dass Teilnehmer des „Phuket Longstay“-Programms lange touristische Aufenthalte von mindestens drei Monaten planen. Das Programm ist Auftakt eines Vier-Stufen-Plans zur schrittweisen und sicheren Wiederaufnahme des Tourismusbetriebs in Thailand.

Weitere Nachrichten über Reisen

Österreich: Tirol
18.01.2021

Österreich verlängert Lockdown bis 7. Februar

Österreich hat den Lockdown um zwei weitere Wochen verlängert. Bis zum 7. Februar bleiben die Ausgangsbeschränkungen in Kraft.
Spanien: Formentera
18.01.2021

Formentera steht unter Corona-Quarantäne

Die Baleareninsel Formentera hat sich selbst unter Quarantäne gestellt. Mit der Abschottung bis Ende Januar soll ein Einschleppen von Neuinfektionen aus Mallorca oder Ibiza verhindert werden.
Las Palmas de Gran Canaria
18.01.2021

Kanaren: Gran Canaria auf Warnstufe 3 erhoben

Die Regierung der Kanarischen Inseln hat die Verteilung der Corona-Warnstufen erneut aktualisiert. Ab dem 18. Januar gilt nun auch auf Gran Canaria die höchste Warnstufe 3.
Brasilienflagge mit Passagier
18.01.2021

Brasilien von RKI als Virusvarianten-Gebiet eingestuft

Brasilien steht neu auf der Liste der Virusvarianten-Gebiete des RKI. Die Einstufung als Risikogebiet mit besonderem Status erfolgte aufgrund der dort grassierenden Mutation des Coronavirus.
Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.