Sie sind hier:

Ecuador: Strengere Einreisebestimmungen gültig

München, 19.09.2018 | 10:23 | hze

Wer Urlaub in Ecuador machen will, muss ab sofort geänderte Einreisebedingungen beachten. Wie das Auswärtige Amt (AA) in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen für das mittelamerikanische Land mitteilt, müssen deutsche Reisende seit dem 10. September den Nachweis über eine Auslandskrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts vorlegen. Für die Galapagosinseln gelten zudem noch strengere Vorgaben.


Ecuador - Galapagos - Schildkröte
Die neuen Einreisebestimmungen in Ecuador gelten auch für die Galapagosinseln.
Dass Urlauber vor der Einreise nachweisen müssen, dass sie während des Aufenthalts in Ecuador eine gültige Krankenversicherung besitzen, sollte ursprünglich schon am 22. Juli 2018 eingeführt werden. Dieser Termin wurde laut ADAC allerdings kurzfristig verschoben. Zusätzlich gilt bereits seit Februar 2018, dass Besucher der Galapagos Inseln, die ebenfalls zu Ecuador gehören, vor Reiseantritt sowohl Hin- als auch Rückflugtickets vorlegen müssen. Zudem ist eine gültige Hotelreservierung für den gesamten Aufenthalt nachzuweisen. Ein Visum benötigen deutsche Staatsbürger hingegen auch weiterhin nicht, solange sie sich maximale 90 Tage in Ecuador aufhalten. Bei Pauschalreisen übernimmt in der Regel der Veranstalter alle Formalitäten.

Laut ADAC ist der Sinn dieser Maßnahmen, die Touristenströme nach Ecuador besser zu kontrollieren, um die vielfältige Natur des mittelamerikanischen Staates besser zu schützen. Für die Galapagos Inseln, mit ihrer besonders empfindlichen Tier- und Pflanzenwelt, sollen die noch strengeren Vorgaben einen unkontrollierten Zuzug auf die Inselgruppe zu verhindern. Auf Galapagos hat sich durch die Abgeschiedenheit eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt entwickelt. Am bekanntesten sind die Galapagos-Schildkröten, der Blaufußtölpel sowie der Galapagos-Albatros.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.