Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Ecuador: Strengere Einreisebestimmungen gültig

München, 19.09.2018 | 10:23 | hze

Wer Urlaub in Ecuador machen will, muss ab sofort geänderte Einreisebedingungen beachten. Wie das Auswärtige Amt (AA) in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen für das mittelamerikanische Land mitteilt, müssen deutsche Reisende seit dem 10. September den Nachweis über eine Auslandskrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts vorlegen. Für die Galapagosinseln gelten zudem noch strengere Vorgaben.


Ecuador - Galapagos - Schildkröte
Die neuen Einreisebestimmungen in Ecuador gelten auch für die Galapagosinseln.
Dass Urlauber vor der Einreise nachweisen müssen, dass sie während des Aufenthalts in Ecuador eine gültige Krankenversicherung besitzen, sollte ursprünglich schon am 22. Juli 2018 eingeführt werden. Dieser Termin wurde laut ADAC allerdings kurzfristig verschoben. Zusätzlich gilt bereits seit Februar 2018, dass Besucher der Galapagos Inseln, die ebenfalls zu Ecuador gehören, vor Reiseantritt sowohl Hin- als auch Rückflugtickets vorlegen müssen. Zudem ist eine gültige Hotelreservierung für den gesamten Aufenthalt nachzuweisen. Ein Visum benötigen deutsche Staatsbürger hingegen auch weiterhin nicht, solange sie sich maximale 90 Tage in Ecuador aufhalten. Bei Pauschalreisen übernimmt in der Regel der Veranstalter alle Formalitäten.

Laut ADAC ist der Sinn dieser Maßnahmen, die Touristenströme nach Ecuador besser zu kontrollieren, um die vielfältige Natur des mittelamerikanischen Staates besser zu schützen. Für die Galapagos Inseln, mit ihrer besonders empfindlichen Tier- und Pflanzenwelt, sollen die noch strengeren Vorgaben einen unkontrollierten Zuzug auf die Inselgruppe zu verhindern. Auf Galapagos hat sich durch die Abgeschiedenheit eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt entwickelt. Am bekanntesten sind die Galapagos-Schildkröten, der Blaufußtölpel sowie der Galapagos-Albatros.

Weitere Nachrichten über Reisen

Las Palmas de Gran Canaria
10.05.2021

Kanaren: Gericht verbietet Verlängerung der Ausgangssperre

Auf den Kanaren hat das Oberste Landesgericht eine Verlängerung der nächtlichen Ausgangssperre verboten. Die kanarische Regionalregierung will Berufung einlegen.
Dominikanische Republik Catalina Island
10.05.2021

Dominikanische Republik: Corona-Versicherung für Touristen verlängert

Die Dominikanische Republik hat die kostenfreie Corona-Versicherung für Touristen ein weiteres Mal verlängert. Noch bis Ende Mai werden damit die Folgekosten einer Infektion in dem Land abgedeckt.
Ein Baum im Vordergrund biegt sich unter heftigem Wind, im Hintergrund sind Felder zu sehen.
10.05.2021

Frankreich: Sturm- und Gewitterwarnung bis 11. Mai

Für einige Regionen Frankreichs wurde vom 9. bis zum 11. Mai eine Gewitterwarnung der Wetterwarnstufe Orange herausgegeben. Gerechnet werden muss mit starkem Regen und Windböen.
Spanien: Mallorca Palma
10.05.2021

Mallorca: Restaurants dürfen länger öffnen

Auf den Balearen dürfen Außenbereiche gastronomischer Betriebe fortan durchgängig bis 22:30 Uhr öffnen. Eine Öffnung der Innengastronomie soll zwei Wochen später folgen.
Stadtpanorama von Florenz
10.05.2021

Italien: Einreise ohne Quarantäne ab 15. Mai

Italien schickt Einreisende aus der EU ab dem 15. Mai nicht mehr in Quarantäne. Nötig sind dann für die Einreise nur noch ein negativer Corona-Test oder ein Nachweis über die Genesung oder Impfung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.