Sie sind hier:

Reise-Einschränkungen auch beim G20-Gipfel in Hamburg

München, 08.05.2017 | 13:50 | mja

Aufgrund des G20-Gipfels herrscht zwischen dem 7. und 8. Juli zeitweilig Ausnahmezustand in Hamburg. Wie das Branchenportal Travel One vergangenen Mittwoch auf seiner Website bekannt gab, müssen Reisende mit möglichen Einschränkungen in der deutschen Hansestadt rechnen. Die Hamburger Polizei hat sogar eine interaktive Karte mit Sperrzonen veröffentlicht.


Hamburger müssen sich auf Strafzinsen einstellen
Am 8. Juli müssen sich Reisende auf erhöhte Sicherheitsheitsmaßnahmen einstellen.
Darüber hinaus sind in diesem Plan auch Durchgangs- und Kontrollstellen eingezeichnet. Die Karte wird laut Travel One permanent aktualisiert. Wer über den Luftweg zur Hansestadt gelangen will, muss auf der Verbindung zwischen dem Flughafen und der Innenstadt ebenfalls mit zeitweisen Verzögerungen rechnen. Dem Branchenportal zufolge sollen sich Passagiere auf der Website des norddeutschen Airports auf dem Laufenden halten.

Außerdem ist am 8. Juli eine Großdemo in der Hamburger Innenstadt geplant. Auch am zweiten Tag des G20-Gipfels müssen Bewohner und Reisende mit Behinderungen sowie erhöhten Sicherheitsmaßnahmen rechnen. Zum Treffen werden laut Travel One rund 15. Polizisten im Einsatz sein. Auf geänderte Einreisebestimmungen sollten sich auch Italien-Urlauber einstellen. Grund dafür ist der G7-Gipfel, der am 26. und 27. Mai auf Sizilien stattfindet.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.