Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Erdbeben in Ecuador: Auch Urlaubsregionen betroffen

München, 21.12.2016 | 09:41 | mja

Am Montag hat in Ecuador ein Erdbeben mit der Stärke 5,8 für schwere Schäden gesorgt (alle Zeitangaben sind Ortszeiten). Wie die Katastrophenschutzbehörde des Landes (SGR) am Dienstag mitteilte, ist vor allem die nordwestliche Provinz Esmeraldas betroffen. Auch in den Urlaubsorten Atacames und Tonsupa richtete das Beben erhebliche Schäden an. Insgesamt wurden 37 Nachbeben erfasst.


Ein Baum ist durch einen Sturm auf ein Gebäude gestürzt
In den Kantonen Muisne und Quinindé wurden ebenfalls Erdbeben registriert.
Die SGR registrierte auch in den Kantonen Muisne und Quinindé schwere Erdstöße. Außerdem mussten mehr als 500 Menschen in Notunterkünften untergebracht werden; 145 Gebäude wurden zerstört. Aufgrund der Erschütterungen starben der ecuadorianischen Katastrophenschutzbehörde zufolge drei Menschen an den Folgen eines Herzinfarktes.

„Die Schäden sind erheblich. Ich konnte mir das Ausmaß der Zerstörung, die ich gesehen habe, nicht vorstellen“, sagte Präsident Rafael Correa. Besonders betroffen sind die Ferienorte Atacames und Tonsupa in der Provinz Esmeraldas an der Pazifikküste. Diese wurden bereits bei dem schweren Erdbeben im April dieses Jahres verwüstet. Mit einer Stärke von 7,8 war die Erschütterung im Frühjahr der stärkste Erdstoß in dem südamerikanischen Land seit 1979. Ecuador-Reisende mussten damals mit Einschränkungen im Flugverkehr rechnen, weil der Airport Manta aufgrund seines beschädigten Kontrollturms gesperrt werden musste.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.
Strand auf Fuerteventura
16.04.2021

Kanaren: Fuerteventura fällt auf Corona-Warnstufe 2

Auf den Kanaren verzeichnet die Insel Fuerteventura eine leichte Entspannung der Corona-Lage. In der jüngsten Aktualisierung der Warnstufen fällt sie von Stufe Rot auf Gelb.
Schweiz Flagge Matterhorn
15.04.2021

Schweiz beschließt Lockerung der Corona-Maßnahmen

Die Schweiz setzt ab der kommenden Woche mehrere Corona-Lockerungen in Kraft. So darf die Außengastronomie wieder öffnen, auch Sport in Innenräumen wird erlaubt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.