Sie sind hier:

Starkes Erdbeben vor der Küste Guatemalas

München, 22.06.2017 | 15:03 | hze

Vor der Pazifikküste Guatemalas hat sich am Donnerstag um 14:30 Uhr deutscher Zeit (6:30 Uhr Ortszeit) ein schweres Erdbeben ereignet. Laut dem Potsdamer Helmholtz-Zentrum hatte das Beben die Stärke 6,7 auf der Richterskala und fand in 47 Kilometern Tiefe statt. Da sich das Beben rund 16 Kilometer vor der Küste ereignete, ist auch ein Tsunami möglich.


Seismographische Aufzeichnung eines Erdbebens.
Das Erdbeben hatte die Stärke 6,7 auf der Richterskala.

Die Nachricht über das Seebeben lief nur Minuten nach den Erdstößen über ein automatisiertes Warnnetzwerk ein. Medienberichten Zufolge waren die Erdstöße auch in El Salvador sowie im mexikanischen Bundesstaat Chiapas zu spüren. Weitere Informationen über Schäden liegen bisher nicht vor (Stand: 22. Juni, 14:52 Uhr). Bei Erdbeben dieser Intensität ist in einem Umkreis von bis zu 70 Kilometern mit schweren Schäden zu rechnen. Die Hauptstadt Guatemala-Stadt liegt rund 100 Kilometer vom Epizentrum entfernt.

Erst vor einer Woche hat ein schweres Beben den Südwesten des Landes erschüttert. Die Angaben zur Stärke schwankten zwischen 6,6 und 6,9. Medienberichten zufolge kamen damals fünf Menschen ums Leben. Zwei Tage davor war auch in Europa die Erde in Bewegung. Am 13. Juni hatte ein Erdbeben der Stärke 6,3 Griechenland und die Türkei erschüttert. Am schlimmsten hatte es damals einige Ortschaften auf der Insel Lesbos getroffen. Viele Häuser stürzten damals ein oder wurden stark beschädigt. Einige Straßen waren wegen Erdrutschen nicht mehr passierbar. 

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.