Sie sind hier:

Strengere Regeln für Bergsteiger am Mount Everest

München, 16.08.2019 | 09:01 | lvo

Kaum zu glauben, aber um auf dem höchsten Gipfel der Welt stehen zu können, müssen Bergsteiger in 8.848 Metern Höhe teilweise stundenlang anstehen. Damit der Andrang auf den Mount Everest reguliert wird, will die Regierung Nepals strengere Regeln einführen. Eine Art Höhenführerschein soll künftig als Erlaubnis vorliegen, wie das Branchenportal FVW schreibt.


Nepal: Himalaya
Nepal will strengere Regeln für die Besteigung des Mount Everest einführen.
Nepal will nicht mehr jeden auf den Everest lassen. Wer den Himalaya-Gipfel besteigen möchte, muss zuvor einen mehr als 6.500 Meter hohen Berg erfolgreich erklommen haben. Nur mit dieser Höhenerfahrung soll der Gipfelsturm auf den Everest genehmigt werden. Zusätzlich soll ein vernünftiges Training absolviert und nachgewiesen werden, dass die Bergsteiger bei guter Gesundheit sind und eine Versicherung haben, welche die Kosten für einen möglichen Rettungseinsatz deckt. Außerdem darf der Everest nur mit einem erfahrenen nepalesischen Guide erklommen werden. Die maximale Anzahl Bergsteiger am Tag soll bei 150 liegen und die Gebühr für den Berg von bislang 11.000 US-Dollar auf 35.000 US-Dollar erhöht werden.

Eine nepalesische Regierungskommission ist bemüht, die Besteigung sicherer zu machen. Grund dafür ist die diesjährige Saison, die geprägt war durch einen gefährlichen Massenansturm auf den Gipfel und viele Unglücke. Nach bisherigen Erkenntnissen verstarben die meisten Bergsteiger an Höhenkrankheit, Herzstillstand oder Erschöpfung.

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Cala Millor
19.08.2019

Mallorca erklärt drei weitere rauchfreie Strände

Mallorca erklärt drei weitere Strände als rauchfrei. Auch Menorca schließt sich mit einem ersten Zigarettenverbot am Strand an.
Die Waldbrände in Kanada haben den Ölpreis steigen lassen.
19.08.2019

Waldbrände auf Gran Canaria erreichen Tourismusgebiete

Die Waldbrände auf der Ferieninsel Gran Canaria reißen nicht ab. 4.000 Menschen mussten nun vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden.
E-Scooter Roller
19.08.2019

E-Scooter: Mailand verbietet die Roller

Mailand verbietet E-Scooter. Damit ist es die erste Millionenstadt, die die Roller von den Straßen verbannt.
Indonesien: Jakarta
13.08.2019

Jakarta: Indonesien verlegt seine Hauptstadt

Indonesien verlegt seine Hauptstadt. Ab 2024 soll der Umzug des Regierungssitzes auf eine andere Insel stattfinden.
Die Waldbrände in Kanada haben den Ölpreis steigen lassen.
12.08.2019

Gran Canaria, Griechenland und Sardinien kämpfen gegen Waldbrände

Waldbrände halten derzeit mehrere beliebte Urlaubsgebiete in Atem. Extreme Temperaturen und starker Wind begünstigen die Feuer. Touristen sollten Vorsicht walten lassen.